Zünftige Versteigerung in Wildenwart zum Abschluss des Gaufest-Jahres

Einen überaus lustigen und für die Vereinskasse auch wohltuenden Abschluss für das heurige Trachtenjahr mit dem Gaufest des Chiemgau-Alpenverbandes war die Christbaumversteigerung beim Trachtenverein „Die lustigen Wildenwarter“. Im Saal der Schlosswirtschaft konnte der gut aufgelegte Versteigerer Robert Gmeiner für Brotzeiten und Gebasteltes Höchstpreise erzielen, besonders begehrt waren Bären, Hasen und Hirschen aus Heu. Am meisten Aufmerksamkeit erzielten eine große und gemütliche Hausbank sowie ein Bar-Tisch als Überbleibsel vom Gaufest. Letztlich ging dieses Erinnerungs-Stück zum Nachbars-Trachtenverein „Daxenwinkler“ nach Atzing, der seinerseits am Sonntag, 5. Januar um 20 Uhr mit der Anzwies-Musi im Vereinshaus in Atzing seine öffentliche und eintrittsfreie Versteigerungsfeier hat. Die musikalische Gestaltung der Wildenwarter Feier übernahmen Mitglieder der Blaskapelle Wildenwart.

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke von der Versteigerungsfeier der Lustigen Wildenwarter

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg