Wir stellen vor: Die Kirnstoaner Tanzlmusi

Die Burgruine Kirnstein im Inntal diente 1987 als Namensgeber, als sich aus einer Schulmusik heraus diese Gruppe formierte. Da die Wohnorte der Musikanten verstreut waren, bot sich diese in der Mitte gelegene Raubritterburg an. Haupteinsatzgebiet der „Kirnstoaner“ ist natürlich das Aufspielen zum Tanz. Unzählige Tänzerinnen und Tänzer haben sie in den letzten 25 Jahren schon zum Schwitzen gebracht bei Volkstanzveranstaltungen, Hochzeiten, Geburtstagsfeiern, Frühschoppen und Jubiläen. Auch Sänger- und Musikantentreffen sowie Kongresse umrahmen die Musikanten mit passender, stets wechselnder Instrumentierung immer wieder gerne. Eine besonders angenehme Abwechslung zu den eher lauteren und zünftigeren Spielgelegenheiten ist die Gestaltung von Gottesdiensten und Adventssingen. Hier kommt ausschließlich die ruhige Besetzung mit drei Klarinetten, Harfe und Kontrabaß zum Einsatz. Auch der Rundfunk und das Fernsehen holt die „Kirnstoaner“ ob als Trio oder Tanzlmusi in schöner Regelmäßigkeit zu diversen Volksmusiksendungen. Bereits fünf eigene Tonträger sind in den letzten Jahren entstanden und zeigen einen schönen Querschnitt aus dem Notenkistl der Kirnstoaner, das neben sehr alten Volksweisen auch einige brandneue „Selbergstrickte“ enthält.

Auf einen Anruf freut sich Markus Schmid Tel.: 08033/309035 oder Susanne Dräxl-Sinhart Tel.: 08034/307744; E-Mail: kirnstoana@hotmail.com

Von einigen Fernsehauftritten gibt es auf youtube Videoaufzeichnungen. Einfach Kirnstoaner Tanzlmusi eingeben.

Am Freitag, 20.11.15 ist die Kirnstoaner Tanzlmusi im Radio live eine Stunde zu hören. In der Volksmusiksendung um 19:05 Uhr freut sich Stefan Frühbeiß auf Sänger- und Musikanten aus dem Inntal und dem Chiemgau.

Fotos: Kirnstoaner Tanzlmusi

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg