Wikinger-Schiff nimmt Kurs auf Rosenheim – Ausstellung 2016 im Lokschuppen

Das freut nicht nur Film-Fans: das Wikinger-Schiff aus dem Spielfilm „Wickie auf großer Fahrt“ kommt 2016 zum Ausstellungszentrum Lokschuppen nach Rosenheim. Das Kulissenschiff trägt den Namen „Freya“ und wird bei der Ausstellung „Wikinger“ die Attraktion auf dem Vorplatz. An Deck des 17 Meter langen und 5,30 Meter breiten Schiffes kann man sich wie auf großer „Wikinger“-Fahrt fühlen.

„Freya“ lag bisher an einem der Drehorte des Spielfilms, in der Jachenau am Walchensee. In dem Film „Wickie auf großer Fahrt“ von Christian Ditter, der 2011 in die Kinos kam, musste „Wickie“ alias Jonas Hämmerle sich als starker Kapitän erweisen und seinen Vater „Halvar“ aus den Händen skrupelloser Entführer befreien.
„Wir freuen uns, dass Freya eine neue Anlegestelle gefunden hat“, sagt Norbert Hermannstädter von der Rat Pack Filmproduktion GmbH. „Mit dem Ausstellungszentrum Lokschuppen haben wir einen Käufer gefunden, der sicher eine großartige Ausstellung präsentieren wird. Das Schiff ist dazu eine tolle Ergänzung.“
Der Leiter des Ausstellungszentrums Lokschuppen Dr. Peter Miesbeck ist glücklich über die die Attraktion bei den „Wikingern“ 2016. „Unsere Ausstellungen sind immer wissenschaftlich fundiert, sollen aber gleichzeitig Familien interessieren und begeistern. Da ist das Wikinger-Schiff aus einem Kinofilm die geeignete Zugabe und eine Attraktion für Jung und Alt.“ Der Transport ist eine Herkulesaufgabe, denn „Freya“ wiegt stolze 14Tonnen.

Foto: Das Schiff „Freya“ aus dem Kinofilm „Wickie auf großer Fahrt“ © Rat Pack Filmproduktion GmbH / Constantin Film Verleih GmbH.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg