Volksmusik- und Bergfreunde trafen sich zahlreich beim Almsingen am Samerberg

Samerberg (hö) Volksmusik- und Bergfreunde trafen sich recht  zahlreich beim heurigen Almsingen des Trachtenvereins Hochries-Samerberg und der Samer Sänger auf den Moserboden-Almen. Den traditionellen Auftakt bildete auch heuer ein Gottesdienst, den Dekan Gottfried Doll und Diakon Günter Schmitzberger gemeinsam mit Sängern und Musikanten gestalteten. Gottfried Doll erinnerte in seiner Predigt an den sorgsamen Umgang mit der Natur und er bat um Vernunft und Gerechtigkeit bei wirtschaftlichen Betätigungen.

Nach der Bergmesse verteilten sich die vielen Besucher, Musikanten und Sänger auf die Zenzn Alm, auf den Zenzn Stadel, auf die Daxlberger Hütte und auf die Sigl Alm. Überall ertönten fröhliche Volksmusikklänge  der immer wieder wandernden, fast zwei Dutzend Musik- und Gesangsgruppen und es gab gute Gelegenheiten  zu persönlichen Gesprächen und auch immer wieder gemeinschaftlichen Gesang. Unter den Zuhörern war auch Landesvorsitzender Max Bertl vom Bayerischen Trachtenverband, dessen Ehefrau Annemarie gleich mehrfach ein Geburtstagsständchen bekam. Zahlreiche fleißige Hände sorgten für passende Bewirtung. Wie Vorstand Fred Wiesholzer vom Trachtenverein Grainbach sagte, wird auch im nächsten Jahr – trotz der Aufführungen der Samerberger Freilichtspiele- am ersten Sonntag im August das Almsingen wieder durchgeführt.

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke vom Almsingen auf dem Samerberg

Nähere Informationen: Trachtenvorstand  Fred Wiesholzer, Telefon 08032-8486

 

Leider keine Karten mehr erhältlich. Ausverkauft!

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg