Violinist Christian Tetzlaff gastiert mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin im KU‘KO

Auch in dieser Konzertsaison gibt es ganz besonderes Klassik-Highlight ausserhalb der Meisterkonzertreihe im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim. Der weltweit erfolgreiche deutsche Violinsolist Christian Tetzlaff gastiert gemeinsam mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, ehemaliges Radio-Symphonie-Orchester Berlin am Sonntag, 22. März um 19 Uhr in Rosenheim unter der Leitung von Tugan Sokhiev.
Auf dem Programm steht Franz Schuberts Ouvertüre zu „Rosamunde“ (= Ouvertüre zu „Die Zauberharfe“ D 644), Ludwig van Beethoven: Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61 und Johannes Brahms: Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Über 20 Jahre ist Christian Tetzlaff mit rund 100 Konzerten jährlich weltweit unterwegs. 2014 spielte er mit dem Chamber Orchestra of Europe unter Vladimir Jurowski das Beethoven Violinkonzert und ging mit den Wiener Philharmonikern unter der Leitung von Riccardo Chailly mit dem Sibelius-Violinkonzert auf Europatournee. In den USA konzertierte er mit dem Philadelphia Orchestra, dem Los Angeles Philharmonic, dem National Symphony Orchestra Washington, St. Louis Symphony Orchestra, Chicago Symphony sowie dem San Francisco Symphony Orchestra unter der Leitung namhafter Dirigenten. Christian Tetzlaff spielt eine Geige des deutschen Geigenbauers Peter Greiner.

Beim Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, 1946 als RIAS-Symphonie-Orchester vom Rundfunk im amerikanischen Sektor (RIAS) gegründet, setzte sein erster Chefdirigent Ferenc Fricsay bereits Maßstäbe im Repertoire, im Klangideal und in der Medienpräsenz. Neben den klassischen Werken war die Musik des 20. Jahrhunderts von Anfang an fester Bestandteil des Programms. Mit zahlreichen Tourneen, Rundfunk- und Fernsehproduktionen unter bedeutende Dirigenten erwarb sich das RSO einen exzellenten Ruf. 1993 änderte das RSO seinen Namen in Deutsches Symphonie-Orchester Berlin.

Tugan Sokhiev übernahm nach zwei Jahren als designierter Chefdirigent die Leitung des Deutschen Symphonie-Orchester Berlin. Er ist der siebte Chefdirigent des Orchesters nach Ferenc Fricsay, Lorin Maazel, Riccardo Chailly, Vladimir Ashkenazy, Kent Nagano und Ingo Metzmacher. Der weltweit gefragte Gastdirigent führender Opernhäuser und Orchester gab 2009 und 2010 seine Debüts bei den Wiener und Berliner Philharmonikern, die ihn unmittelbar wieder einluden. 2013 dirigierte er erstmals und mit großem Erfolg das Chicago Symphony Orchestra.

Tickets für das Konzert gibt es beim Ticketservice im KU’KO, Tel. 08031-365-9-365, Mail: ticketverkauf@vkr-rosenheim.de oder im Internet unter www.kuko.de. Der Vorverkauf ist Montag bis Freitag von 9-17 Uhr und Samstag von 10-14 Uhr geöffnet.

Fotos: Giorgia Bertazzi

Rainer Nitzsche

Nachrichten