Valdagneser Weinspezialitäten in Prien präsentiert

Eine Auswahl von herrlichen Weinen aus der Priener Partnerstadt Valdagno präsentierte die Familie Soldà bei einer Weinverkostung im Hotel „Luitpold am See“, gekrönt von einem wunderbaren Fünf-Gänge Menü. Die Idee, die Freunde des italienischen Weinguts nach Prien zu bitten, hatte Ida Brömse, die Geschäftsführerin der PrienPartner, bei ihrem Besuch vor zehn Wochen in Valdagno. „Wir harmonieren auch bestens in der Küche“, stellte Peter Wulf, Vorstand der PrienPartner und Gastgeber im „Luitpold am See“ angesichts der italienischen Köstlichkeiten fest.

Rund 40 Teilnehmer zählte die Premiere der Weinverkostung. Bevor die Gäste im festlich gedeckten Gastraum des „Luitpold am See“ Platz nahmen wurde ihnen zur Premiere ein ganz besonderer Prosecco aus Valdagno kredenzt. Der „Priener Prosit“ blickt aber schon auf eine längere Geschichte zurück. Dr. Peter Hattenkofer, einer der maßgeblichen Initiatoren der Partnerschaft zu Valdagno und großer Italienfreund, war vor rund 30 Jahren bei einem Besuch des familiengeführten Weinguts der Soldàs auf die Idee gekommen. Ein Freundschaftswein mit einem entsprechenden Etikett sollte es sein. Nicht nur in Prien, sondern auch in Valdagno wurde der Priener Prosit zu einem Verkaufsschlager und auch die Gäste im „Luitpold am See“ waren begeistert. Dazu verbreiteten die angebotenen Spezialitäten aus Valdagno die perfekte italienische Atmosphäre: Es gab fein aufgeschnittene Sopressa (italienische Salami) und Coppa (traditionelle Spezialität aus gepökeltem Schweinenacken), Birnensenf, Gorgonzola e Mascarpone und Salsa di Tonno e peperoni. Geatano Soldà, dem sein Sohn als Dolmetscher zur Seite stand, dankte insbesondere Ida Brömse für die herzliche Aufnahme und das nette Willkommen in Prien. Die beiden führten dann als Weinkenner durch den Abend und erklärten die jeweiligen Weine, die sie zu den verschiedenen Gängen präsentierten. Sie seien kein großes Weingut, dafür stehe aber die Qualität im Vordergrund, so Soldà. Insgesamt produzierten sie rund 200.000 Flaschen pro Jahr. „Unser Credo ist es, elegante Weine zu kreieren, die auch zu bezahlen sind“, betonte er weiter und unterstrich, dass sie dies bereits seit drei Generationen so handhaben. Bei Wildterrine mit Bratnockerl, Jakobsmuscheln mit Safransoße, Ente oder Bandnudeln mit Steinpilzen und zum Abschluss einen Apfelstrudel schenkten die italienischen Freunde dann Pinot Grigio aus dem Veneto, einen herrlich leichten Chardonnay frizzante (dessen Etikett ein Bild aus der Feder von Dr. Max Schmetterer ziert), einen roten Malbech, einen Cabernet Franc und zum Abschluss eine Marzemino ein Soldà erklärte die verschiedenen Weine und ging auch auf die Speisen ein, zu denen diese am besten passen. Während des Essens warb Peter Wulf für die Losaktion der PrienPartner zur Weihnachtszeit. Die Gäste, angesichts der hervorragenden Weine und des guten Essens, waren in bester Stimmung und kauften eifrig Lose, deren Erlös einem guten sozialen Zweck zu Gute kommt. Ein toller und gelungener Abend. Wer nicht teilnehmen konnte, hat aber auf dem Priener Christkindlmarkt die Gelegenheit, die Weine aus Valdagno zu kosten. Denn die Freunde aus Norditalien haben zumeist am dritten Wochenende einen eignen Stand, auf dem sie ihre Köstlichkeiten präsentieren. Gabriele Rau vom Partnerschaftskomitee, die zusammen mit Ida Brömse noch an weiteren Ideen schmiedet, kann sich gut vorstellen, Partnerprojekte noch weiter auszubauen.

Fotos: Prien-Partner

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg