Tanzabend des Bayerischen Waldgaues in Arrach mit „Eisenstonaner Blosmusi“

Im Volksmund ist der Merkspruch „Kathrein stellt den Tanz ein“ überliefert. Nach altem Brauch bildet der Kathrein-Tanz den Abschluss der traditionellen Tanzsaison, denn der Advent ist tanzfrei nach volkstümlichem Gebot.

„Kathrein – eine der vierzehn Nothelfer – schließt Bass und Geigen ein.“ – nach diesem christlichen Gebot dürfen nach dem Kathrein-Tag am 25. November keine dörflichen Tanzveranstaltungen mehr stattfinden. Der Kathrein-Tag geht auf die heilige Katharina von Alexandrien zurück. Für die Christen ist es eines des letzten Heiligenfests vor dem Advent. Der Advent dient als Bußzeit und sogenannte „geschlossene Zeit“ zur Vorbereitung auf das Weihnachtsfest. In diesen geschlossenen Zeiten waren früher öffentliche Tanzveranstaltungen verboten. Die Vereine des Bayerischen Waldgaues treffen sich zum Kathreintanz am Samstag, 15. November um 19.30 Uhr im Gasthaus Aschenbrenner in Arrach. Erstmals treten die „D’Riedlstoana“ Arrach als gastgebender Verein auf. Zünftig aufspielen wird wiederum die „Eisenstoaner Blosmusi“. An diesem Abend werden zumeist traditionelle Volkstänze gespielt und getanzt. Diese werden jedoch vorher angesagt. Es sind dies vor allem Schottisch, Walzer, Rheinländer, Zwiefache, Galopp, Dreher und spezielle Figurentänze. Volkstanz soll leben und er lebt nur durch die Abwechslung und daher auch durch die Vielfalt. Auf ein zahlreiches Erscheinen der Vereine und alle andere Freunde des Volkstanzes freuen sich die Arracher Trachtler und der Bayerische Waldgau.
(krp)

Bildunterschrift Die „Eisenstoana Blosmusi“ ist der musikalische Impulsgeber beim Kathreintanz 2014 des Waldgaues in Arrach.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg