Spreewald auf dem Weg zum führenden Reisegebiet in Brandenburg

Der Spreewald im Land Brandenburg ist touristische Partnerregion für die Ferienregion Rosenheim-Chiemsee. Zu dieser Region bestehen vielfältige Beziehungen seit dem Mauerfall vor fast 25 Jahren. Erfreulich nun diese Meldung aus dem Spreewald.

Der Spreewald ist als Reiseziel beliebter denn je. Von Januar bis Juni 2014 kamen laut Statistischem Landesamt Berlin-Brandenburg rund 272.000 Gäste in die Region. Das entspricht einem Plus von 12,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und einer Steigerung von mehr als 15 Prozent im Vergleich zu 2012. Sie verbrachten gut 690.000 Nächte im Spreewald, ein Anstieg von 9,6 Prozent zu 2013 und knapp 10 Prozent mehr als 2012.
Demnach ist der Spreewald kurz davor, das bisher führende Reisegebiet in Brandenburg, Seenland Oder-Spree, zu toppen. Im Seenland Oder-Spree gingen die Ankünfte leicht um 0,7 Prozent auf ca. 304.000 zurück. Außerdem hat der Spreewald mehr als jedes andere Reisegebiet in Brandenburg nach dem Flutjahr 2013 die Zahlen des bereits guten Reisejahres 2012 weiter übertreffen können.
Besonders der Juni weist hohe Wachstumsraten im Spreewald auf: 72.347 Besucher (+27 %) reisten in den Spreewald, um die besondere Natur kennenzulernen, vielfältige Freizeitangebote zu nutzen oder Veranstaltungen zu besuchen. Die Zahl der Übernachtungen stieg um 26,2 Prozent auf 187.494.
„Natürlich zeigt die Statistik einschließlich Juni in diesem Jahr besonders hohe Zuwächse aufgrund der letztjährigen Hochwassersituation“, erklärt Annette Ernst vom Tourismusverband Spreewald. „Da wir aber nicht nur die Vorjahreszahlen weit übertreffen, sondern sogar weit über den Ankünften und Übernachtungen des schon guten Jahres 2012 liegen, bestätigt sich die anhaltende Nachfragesteigerung für den Spreewald“, so Annette Ernst.
Top-Events, wie die Schlagernacht in Burg, die Folklorelawine oder die Open Air-Ausstellung aquamediale haben laut Tourismusverband im Juni viele weitere Gäste in den Spreewald gelockt. Mit modernen Freizeit- und Aktivangeboten, wie Stand-up Paddling, Buggy-Touren oder einem Kletterwald gelinge es aber auch zunehmend, jüngere Zielgruppen für einen Urlaub im Spreewald zu begeistern. Das gute Wetter und die gestiegene Nachfrage nach Deutschland-Urlaub durch ausländische Gäste trugen ebenfalls zur Steigerung im Spreewald bei.
„Durch unseren neuen Außenauftritt und die starke Online-Vermarktung wird der Spreewald immer besser gefunden und gebucht“, bestätigt Edith Seemann, Vorstand der GLC AG, die den Tourismusverband Spreewald als Geschäftsbesorger führt. „Bereits 80 Prozent aller Urlauber buchen online. Durch die neue Website www.spreewald.de mit der höchsten Anzahl online-buchbarer Objekte im Reisegebiet bietet der Tourismusverband Spreewald jetzt das attraktivste Einfallstor für User, die den Spreewald buchen möchten“, so Edith Seemann.
Spreewald erstmals unter den Top 100 Sehenswürdigkeiten Deutschlands
Der Spreewald wird zunehmend auch bei internationalen Gästen als attraktive Destination wahrgenommen. So ist die Region erstmalig unter die „TOP 100 Sehenswürdigkeiten in Deutschland“ gewählt worden. Für die 2014er Auflage der Liste der Deutschen Zentrale für Tourismus haben 15 000 internationale Gäste angegeben, wer ihr persönlicher Favorit unter den Reisezielen in Deutschland ist. Der Spreewald erreichte dabei Platz 89.
Weitere Informationen zum Spreewald bietet die Internetseite www.spreewald.de.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg