Sommer-Volkstanz im Freilichtmuseum Glentleiten am Sonntag, 4. September

Volkstänze gibt es in nahezu allen Kulturen, so natürlich auch in Bayern. Während die Süditaliener Tarantelle und die Ungarn den Cárdás pflegen, werden auf hiesigen Tanzböden Walzer, Polka, Landler und Co. getanzt. Der Arbeitskreis „Zukunft Volkstanz“ beklagt jedoch den zunehmenden Mangel an jungen Leuten, die sich für die traditionellen Tänze aus der Alpenregion interessieren. Um dem Volkstanz zu neuen Ehren zu verhelfen, veranstaltet der Kreis deshalb gemeinsam mit dem Freilichtmuseum Glentleiten
am Sonntag, 4. September, zwischen 11.00 und 16.00 Uhr einen Sommer-Volkstanz.
Eingeladen ist jeder, der Lust hat, in das Erlebnis Volkstanz einmal hineinzuschnuppern. Die beiden erfahrenen Tanzleiter Max Dillinger und Maria Karwinsky erklären und zeigen die Schrittfolgen, sodass jeder, der etwas Rhythmus im Blut hat, mitmachen kann. Neben den
einfachen zeigt der Arbeitskreis auch kompliziertere Tänze, die Lust auf mehr wecken sollen. Für mitreißende Musik sorgen die Aubinger Spuileut‘. Beim Kindertanzen, das parallel zum Volkstanz stattfindet, können auch die jungen Museumsbesucher spielerisch ihr Rhythmusgefühl erproben.

Bildunterschriften
BU FLM_Glentleiten_Volkstanz_1.jpg: Beim Volkstanz wird live aufgespielt – heuer wieder
mit den Aubinger Spuileut‘!
Bildquelle: Bezirk Oberbayern, Archiv Freilichtmuseum Glentleiten, Foto: Grimmeiß
BU FLM_Glentleiten_Volkstanz3.jpg: Bereits im letzten Jahr hatten viele Besucher Spaß am
Volkstanz an der Glentleiten
Bildquelle: Bezirk Oberbayern, Archiv Freilichtmuseum Glentleiten

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg