Seit 20 Jahren Freundeskreis Abtei Frauenwörth im Chiemsee – bisher 3,7 Millionen für Kloster gegeben

Seit nunmehr 20 Jahren besteht ein Freundeskreis der Abtei Frauenwörth im Chiemsee. Mit derzeit rund 950 Mitgliedern gehört dieser Verein zu den größten rund um das Bayerische Meer. Zum heurigen Jubiläum veranstaltet der Freundeskreis am Sonntag, 26. Oktober nachmittags ein Volksmusikkonzert mit dem Ensemble von Hans Berger in der Klosterkirche.

Vor 20 Jahren startete der damalige Priener Bürgermeister Lorenz Kollmannsberger eine Initiative zur Gründung des Freundeskreises. Unterstützt wurde er dabei vom vormaligen Münchner Messe-Geschäftsführer Gerd vom Hövel und vom ehemaligen Landtagspräsidenten Alois Glück. Dieser erklärte sich bereit, das Amt des Vorsitzenden zu übernehmen und erklärte im Rahmen seiner Tätigkeit: „Die Benediktinerinnenabtei Frauenwörth ist mehr als eine traditionsreiche und historische Einrichtung. Sie ist über Jahrhunderte hinweg im Wandel der Zeit ein wichtiges geistiges Zentrum unserer Heimat geworden. Das ist für die Zukunft ebenso wichtig. Aber auch eine geistliche Gemeinschaft braucht entsprechend stabile wirtschaftliche Grundlagen. Durch die Veränderungen in der Landwirtschaft und ebenso in den Schulstrukturen brachen in den 1990er Jahren die bisherigen Einnahmequellen hinweg“ – so Alois Glück. Weiters galt es neue Einnahmen zu erschließen und auch fortan dem benediktinischem Geist gerecht zu bleiben. Ein erster Rundbrief am 10. September 1994 von Äbtissin Domitilla Veith fiel auf fruchtbaren Boden. Als erste große Maßnahme wurden die bisherigen Schul- und Internatsräume in ein Seminarhaus umgebaut. Dies konnte rasch in Angriff genommen und vollendet werden, weil Prof. Dr. Willy Simson als Vorstand der SKW-Trostberg mit einer hohen Geldspende die Voraussetzungen schaffte. Viele weitere, kleinere und größere Spenden haben seither den Freundeskreis erreicht und viele Baumaßnahmen zugunsten einer positiven klösterlichen Entwicklung konnten durchgeführt werden. Alois Glück übergab das Freundeskreis-Führungsamt im Jahr 2011 –nachdem er den Vorsitz des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken (ZdK) übernahm – an die Landesbäuerin und Landtagsabgeordnete Annemarie Biechl. Annemarie Biechl führt seither den Verein mit einem Team gewählter und ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer aus dem Kloster und aus der Gesellschaft. „Helfen Sie mit, diesen Ort des geistlichen und geistigen Lebens, bayerischer Tradition und alter europäischer Kultur für die Zukunft zu erhalten“ – mit dieser Bitte ruft Annemarie Biechl auf, sich dem großen Kreis der Freundeskreis-Mitglieder anzuschließen. Der Jahresbeitrag beträgt 25 Euro, der Freundeskreis bietet hierfür Informationen aus dem Klosterleben, Ausflugsfahrten an Orte, die mit dem Kloster und seiner Geschichte verbunden sind, jährliche Versammlungen sowie Veranstaltungen wie am Sonntag, 26. Oktober das Jubiläumskonzert im Kloster. Die Erlöse aus dem Konzert unter der Leitung von Hans Berger aus Oberaudorf kommen wieder dem Freundeskreis zugute, der wiederum damit weitere Verbesserungs- und Baumaßnahmen im und am Kloster unterstützen wird. Insgesamt konnten bislang in den zwei Jahrzehnten vom Förderverein sowie durch viele größere und kleinere Spenden dem Kloster Zuwendungen in Höhe von rund 2,7 Millionen Euro gewährt werden. Damit konnten wichtige Baumaßnahmen stark unterstützt werden.

Nähere Informationen zum Freundeskreis, zum Kloster und zum Jubiläumskonzert gibt es m Internet unter www.frauenwoerth.de oder bei der Schriftführerin des Freundeskreise, Schwester Hanna Fahle, Telefon 08054-9070, Telefax 08054-7967 sowie bei der Vorsitzenden des Freundeskreises, Annemarie Biechl, Telefon 08063-266.

Fotos: Hötzelsperger – Kloster Frauenwörth mit Fördervereinsvorsitzenden Annemarie Biechl

Weitere Informationen: www.frauenwoerth.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg