Samerberger und ihre Gäste vergnügen sich an „Meereskrise“ vom Grainbacher Bauerntheater

„Leinen los!“ – so heißt es beim heurigen Weihnachts- und Jahreswechsel-Bauerntheater des Trachtenvereins Hochries-Samerberg in Grainbach. Ungewöhnliche Töne von Seeschifffahrts-Signalen eröffneten an den ersten ausverkauften Abenden im Saal des Gasthauses Maurer eine Serie von Lach-Auslösern beim Stück „Die Meereskrise“. Das heitere Stück in drei Akten wurde geschrieben von Theaterleiter Peter Wiesholzer, der selbst in einer Doppelrolle zum Lacherfolg in hohem Maße beitrug.

Unterhaltsam, humorvoll und kurzweilig – so viel versprach Trachtenvorstand Fred Wiesholzer in seiner Begrüßung, bei der er nicht nur Bürgermeister Georg Huber, Neubeuerns Alt-Bürgermeister Josef Trost und einige benachbarten Theater-Delegationen besonders willkommen hieß. Sein Dank galt in besonderer Weise den überaus vielen Beteiligten auf, hinter und vor der Bühne, die die ehrgeizige Neu-Aufführung erst ermöglichten. „Der Kunst, ein solches Stück zu schreiben hat Peter Wiesholzer noch die Kunst hinzugefügt, für jede Rolle die Ideal-Besetzung zu finden“, so der Trachtenvorstand. Alsdann ging es –fast- los. Fast nur deswegen, weil zur Abfahrt zum Meeresabstecher der Oberbayerischen Kreuzfahrt GmbH mit dem Motorschiff Bayern noch vier Passagiere abgängig waren. Und diese vier Leute standen nach ihrer doch noch erfolgten Bord-Besteigung auch noch im Mittelpunkt einer Fernseh-Aufzeichnung von Radio Samerberg mit dem Titel „Die dahinschwimmende Liebe“. Während der Dreharbeiten kam es zwischen den Verantwortlichen, den vermeintlichen Stars und sonstiger Mitwirkenden zu allerhand deftigen Wortgefechten, deren Ziel es immer wieder war, das Bühnen- und Kameraleben mit dem eigenen Eheleben in Einklang zu bringen. Die wichtigsten, stets auf den Leib geschriebenen Rollen besetzten Peter Wiesholzer als Fernsehstar Frank Kräher und als Lenz Krabichler, Ramona Sattlberger als dessen Krabichler-Ehefrau Kathi, Veronika Daxlberger-Ascher als Maria Baumgartner und Konrad Estermann als ihr Mann Hubert, genannt „Hubsi“. In weiteren Besetzungen gefielen Veronika Wörndl (Schlagersängerin Andrea Tal), Peter Wiesholzer junior (Produzent Francois), Michael Wörndl (Assistent Tom), Nico Langner (Kapitän Petersen), Christian Bauer und Marcus Moser (Matrosen), Christian Irger (Regiesprecher), Irmi Wallner und Michael Wiesholzer (Niederbayerisches Gesangs-Duo Manuela & Franz), Julia Vogt und Irmi Wörndl (Bar-Damen), Marlies Staber (Animateurin), Peter Sattlberger und Matthias Wimmer (Kameramänner) sowie die zusätzlich belebenden Tänzer, Plattler und Musikanten vom Samerberg, die sich in den Dienst einer vergnüglichen Kreuzfahrt stellten. Dass sich letztlich die Meereskrise zur Lösung ehelicher Alltagsprobleme eignete, war geradeso unterhaltsam wie der gesamte Inhalt zwischen Anfang und Ende. Die Komödie von und mit Peter Wiesholzer wird weiter aufgeführt am Sonntag, 28. Dezember, am Freitag, 2. Januar, am Samstag, 3. Januar sowie zusätzlich –aufgrund der Nachfrage- am Sonntag, 4. Januar. Beginn ist jeweils um 20 Uhr im Gasthaus Maurer in Grainbach, Rest-Karten gibt es an der Abendkasse ab 19 Uhr. Im übrigen gab es auch noch eine Erklärung, wieso so viele bayerisch-sprechende Beschäftigte auf dem Kreuzfahrt-Schiff waren und diese lautete: „Die Bayern und Samerberger sind ein Berg-Volk und damit schlechte Schwimmer und aus diesem Grunde würden sie im Falle des Falles ein Schiff bis zuletzt vehement verteidigen“

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke vom Grainbacher Bauerntheater „Meereskrise“ am Samerberg

Weitere Informationen: facebook.com/bauerntheater

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg