Samerberger Freilichtspiele beendet – Dank für großen Zusammenhalt

Nach 19 angesetzten Terminen und mit zum Schluss immer wieder ausverkauften Tribünen wurden die Samerberger Freilichtspiele 2014 beendet. „Die Geschichte wird lebendig“ – so lautete das Motto der Spiele mit rund 200 Mitwirkenden aus den Reihen des Trachtenvereins Hochries-Samerberg und der Dorfgemeinschaft von Grainbach.

Nach Abschluss der letzten Aufführung bedankten sich Vorstand Fred Wiesholzer und Spielleiter Rüdiger Motzer bei allen Spielern, aber auch bei den Nachbarn, Anliegern und Sponsoren, die die Aufführungen unterstützten. „Natürlich sind wir froh, dass die Spiele gut gelaufen und auch wieder vorbei sind, aber etwas traurig sind wir auch, weil vor und hinter der Bühne Alt und Jung in einer einzigartigen Weise zusammengeholfen haben. Wir hatten eine ganz pfundige Spielfreude und untereinander eine hervorragende Stimmung“, so Fred Wiesholzer in seinem Resümee zu den Spielen, deren Schirmherrschaft die Bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner übernommen hatte. Die Freilichtspiele Samerberg waren erstmals im Jahr 2000 auf Anregung von Ehrenvorstand Hans Sattlberger aufgeführt worden. Das Buch schrieb hierfür der Rosenheimer Theater-Autor Horst Rankl, die Spielleitung 2000 und auch 2004 hatte Hans Bauer vom Trachtenverein Grainbach. Beendet wurden die heurigen Spiele mit einem nächtlichen Feuerwerk über Grainbach als weithin sichtbares Zeichen dafür, dass die Grainbacher Trachtler dankbar sind für das gute Gelingen der „Samerberger Spiele 2014“.

Fotos: Rainer Nitzsche – Eindrücke von der letzten Aufführung der „Samerberger Spiele 2014“. Weitere Fotos in unserer Galerie hier. Eine Video-Rückblende finden Sie hier.

Weitere Informationen: www.trachtenverein-grainbach.de/freilichtspiele/

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg