Rosenheimer Stadtwurst auf der Wiesn für Bauernherbst probiert

Wo besser als auf dem Rosenheimer Herbstfest, wo kulinarische Qualität noch bis zum Sonntag, 15. September an der Tagesordnung ist, könnte das neueste Produkt der Rosenheimer Metzgerinnung vorgestellt werden. Die „Rosenheimer Stadtwurst“ wurde erstmals vom Metzger Josef Eder aus Göttingen nach seiner Rezeptur hergestellt und sie wird –so wie sich die Probanten auf dem Herbstfest im Flötzinger Festzelt einig waren – einen Siegeszug durch den Landkreis Rosenheim vor sich haben.

Die „Rosenheimer Stadtwurst“ ist eine Dauerbrühwurst, gut haltbar und somit ideal für eine Brotzeitwurst bei einer schönen Herbstwanderung (das dazu passende Gipfel-hoch4plus-Ticket inkl. Gratis-Maß gibt es in der Auerbräu-Festhalle). Die in der Luft abgekühlte Wurst hat eine leichte Pfeffernote mit Pfefferkörnern und mit etwas Knoblauch. Erstmals erhältlich ist die „Rosenheimer Stadtwurst“ bei der heuer zweitägigen Schmankerlstraße im Rosenheimer Salingarten am Samstag, 27. und Sonntag, 28. September sowie bei den teilnehmenden Innungsbetrieben anlässlich des heurigen Rosenheimer Bauernherbstes, der traditionell nach der Wiesn beginnt und bis zum 6. November dauert.

Foto: Auf der Wiesn wurde die neue Rosenheimer Stadtwurst erstmals gekostet und für sehr gut befunden – von links: Sebastian Friesinger, Hubert Lohberger Obermeister Metzgerinnung Rosenheim Bad Aibling Wasserburg, Helmut Senger stellv. OM, Metzgermeister Josef Eder; GF Bauernverband Josef Steingraber, Vorstand Metzgerburschenverein Peter Hampp, Altobermeister Wolfgang Staudhammer, Pressewart Ernst Staudacher, Metzgermeister Hubert Lohberger sen.

Weitere Informationen: www.bauernherbst.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg