Priener Gebirgsschützen restaurierten Großes Christus-Kreuz im Priener Friedhof

Das Große Kreuz mit Christusfigur im neuen Teil des Priener Friedhofes wurde mit viel handwerklichem Geschick von der Gebirgsschützenkompanie Prien restauriert. Ehrenoberleutnant Paul Panzer übernahm federführend die Tätigkeit im Sinne der Vereinssatzung, der zufolge die Pflege und der Erhalt von Kulturgütern und von sakralen Denkmälern im Priener Gemeindebereich ein Auftrag für die Gebirgsschützen sind. Bereits seit 1980 ist die Kompanie mit großer Unterstützung von Paul Panzer aktiv. Die Heiligen-Figuren Nepomuk am Brucker Kreisel und auf der Prienbrücke zum Priener Ortsteil Gries, die Herz-Jesu-Figur am Rafenauerweg und mehrere Wegkreuze auf den Fluren in und um Prien wurden von Panzer in den vergangenen Jahren fachmännisch und ehrenamtlich restauriert. Für den nunmehrigen Christus vom Friedhof waren insgesamt 95 Arbeitsstunden aufgewendet worden. Unterstützt wurde das Vorhaben mit Materialspenden durch die Marktgemeinde Prien und durch die Kupferarbeit von Florian Schwengsbier. Beim Aufstellen und zum Abschluss der Arbeiten halfen auch noch Sepp Messerer junior und Erwin Nischbach vom gemeindlichen Bauhof mit, den kirchlichen Segen erteilte alsdann Pfarrer Klaus Hofstetter.

Fotos: hö/Walter Vogl – Eindrücke von den Restaurierungsmaßnahmen bei der Christusfigur im Priener Friedhof durch die Gebirgsschützenkompanie Prien

1. Bild: Paul Panzer (li.) mit Pfarrer Klaus Hofstetter

Weitere Informationen: Walter Vogl, Tel. 08051-3410

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg