Pfingstpilgern vom Pfarrverband Prien – erste Station war Grainbach am Samerberg

Seit einigen Jahren bietet der Pfarrverband Prien ein Pfingstpilgern an. Auch heuer machten sich ab Prien rund 15 Frauen und Männer auf den Weg, um in vier Tagen Heimat, Kirche, Gemeinschaft und Glauben zu erfahren.Unter der Leitung von Monika Freund aus Mitterreith, einer ausgebildeten Pilgerleiterin, führte die erste Strecke der Pilgerwanderschaft von der Pfarrkirche „Maria Himmelfahrt“ in Prien über das Eichental zur Wallfahrtskirche nach St. Florian bei Frasdorf. Erster Tagesendpunkt war die Kirche St. Ägidius und Nikolaus in Grainbach mit anschließender Einkehr und Übernachtung im dortigen Gasthaus Alpenrose. Die weiteren Stationen der Pilgergruppe sind Kirchwald, Nussdorf am Inn und Brannenburg am zweiten Tag, dann Schwarzlack, Bad Feilnbach und Hundham am dritten Tag und am vierten und letzten Tag dann Elbach und der Wallfahrtsort Birkenstein. Im dortigen Kirchlein wird dann am Sonntag, 31. Mai um 11 Uhr mit Pfarrer Hans Krämmer ein Abschlussgottesdienst gefeiert ehe das Pfingstpilgern im Gasthaus „Sonnenkaiser“ ausklingen wird.

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke vom ersten Tag des Pfingstpilgerns vom Pfarrverband Prien von Prien über St. Florian nach Grainbach am Samerberg

Weitere Informationen: Pfarrverband Prien, Telefon 08051-1010

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg