Percussionist der Spitzenklasse in Rosenheim zu Gast

Percussion meets Classic: Erleben Sie Martin Grubinger, einen der weltbesten Percussionisten. Am Sonntag, 18. Mai kommt er nach Rosenheim. An Schlagzeug, Conga, Xylophon, Pauke, Röhrenglocke oder kleiner Trommel – Martin Grubinger ist ein Ausnahmetalent und überschreitet so ziemlich alle Grenzen. Mit 1100 Schlägen pro Minute und seiner grenzenlosen Virtuosität sorgt der österreichische Multipercussionist für ausverkaufte Konzertsäle weltweit und stellt das Schlagwerk in den Mittelpunkt des Konzerterlebnisses; auch bei klassischen Konzerten. Auf seiner aktuellen Tournee mit der Camerata Salzburg ist er am Sonntag, 18. Mai um 20 Uhr im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim zu Gast.

Gespielt werden Werke von Falla, Xenakis, Crivelli und Kerschek; Die Besucher erleben eine Mittelmeerkreuzfahrt für Schlagzeug und Orchester. Neben feurigen Klängen aus der Carmensuite oder einem Spaziergang unter den Pinien von Rom geht die musikalische Reise über Griechenland in die Türkei weiter und holt, bevor sie in Spanien bei einem feurigen Tanz endet, auch das ein oder andere Geheimnis des Morgenlandes in den Konzertsaal.

Der in Salzburg geborene Musiker studierte am Bruckner-Konservatorium in Linz und am Mozarteum in Salzburg, machte aber bereits als Jugendlicher bei internationalen Wettbewerben auf sich aufmerksam, u. a. beim zweiten Welt-Marimba-Wettbewerb in Okaya sowie beim EBU Wettbewerb in Norwegen. Grubingers Repertoire reicht dabei von solistischen Werken über kammermusikalische Programme, u.a. mit seinem Percussive Planet Ensemble oder den Pianistinnen Ferhan und Ferzan Önder, bis hin zu Solokonzerten. Eine wichtige Rolle im Zusammenspiel mit renommierten Orchestern spielen Auftragskompositionen wie Avner Dormans „Frozen in Time“ (2007), das „Konzert für Schlagzeug und Orchester“ von Friedrich Cerha (2008), das 2012 mit den Wiener Philharmonikern u.a. Seine großbesetzten Percussionprojekte wie „The Percussive Planet“ oder das im Juli 2012 erstmals aufgeführte Salsa-Projekt „Caribbean Showdown“ dokumentieren Grubingers Vielseitigkeit. 2011 gab der Multipercussionist sein USA-Orchesterdebut mit Kansas City Symphony, gefolgt von einem weiteren Debut beim renommierten Los Angeles Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Christoph Eschenbach. Martin Grubinger ist gern gesehener Gast bei namhaften Festivals wie den Rheingau und Schleswig-Holstein Musikfestivals, Bregenzer Festspielen, Beethovenfest Bonn und den Salzburger Festspielen, im Festspielhaus Baden-Baden u.a. Im Sommer 2013 war er außerdem „artiste étoile“ beim Lucerne Festival. Bereits vielfach ausgezeichnet, ist Martin Grubinger Träger des „Bernstein Awards“ des Schleswig-Holstein Musik Festivals sowie des begehrten Würth-Preises der Jeunesses Musicales Deutschland. Grubinger veröffentlichte die CD „Drums ‘n’ Chant“ (2010) sowie einen Live-Mitschnitt des „Percussive Planet“ auf DVD bei Deutsche Grammophon.

Die Camerata Salzburg musiziert „voll revolutionärer Energie und utopischem Potenzial, kompromisslos individuell, kühn und modern – und doch klassisch stringent“, wie die Salzburger Nachrichten anlässlich eines Konzertes zum 60-jährigen Bestehen des Orchesters befanden. Der Musizierstil der Camerata wurde in den mehr als sechs Jahrzehnten ihres Bestehens von der kontinuierlichen Zusammenarbeit mit Musikerpersönlichkeiten wie Bernhard Paumgartner, Géza Anda, Sándor Végh, Sir Roger Norrington und András Schiff geprägt. Der Klangkörper zählt in Mozarts Geburtsstadt als Konzert- und Opernorchester zu den Stammensembles der Salzburger Festspiele und Salzburger Mozartwoche. Konzertreisen führten das Orchester in alle Erdteile der Welt.

Der Dirigent dieser Konzerttournee, John Axelrod, hat sich mit einem außergewöhnlich vielfältigen Repertoire, der Gestaltung innovativer Programme und seinem charismatischen Aufführungsstil als einer der führenden Dirigenten unserer Zeit einen Namen gemacht und wird von Orchestern weltweit angefragt. Seit 2000 hat John Axelrod über 150 renommierte Orchester geleitet, viele davon mehrfach, was sowohl seine Erfolge als auch sein Ansehen im klassischen Standardrepertoire in Europa unterstreicht.

Karten sind erhältlich beim Ticketservice im Kultur- und Kongresszentrum, Kusteiner Straße 4, geöffnet von 9 Uhr bis 17 Uhr und samstags von 10-14 Uhr. Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel.: 08031 / 365 9 365 oder im Internet unter www.kuko.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg