Neubeurer spielen unbekanntes Hofmannsthal-Stück

„Das kleine Welttheater oder die Glücklichen“ ist ein Frühwerk Hugo von Hofmannsthal und im Gegensatz zum „Jedermann“ eher unbekannt. Auch wurde es erst einmal aufgeführt – 1929 im Münchner Residenztheater anlässlich Hofmannsthals Tod.

Er selbst hat es nie gesehen und bezeichnete es als nicht aufführbar. Genau 85 Jahre später wagen sich die Neubeurer in einer Kooperation aus Theatergemeinschaft, Neubeurer Woche und der Schule Schloss Neubeuern an dieses Stück. In einer Rahmenhandlung von der Regisseurin Annegret Ritzel treffen sich Hugo von Hofmannsthal und seine Frau Gerty, sein Sohn Franzl von Hofmannsthal, Eberhard von Bodenhausen, Rudolf Alexander Schröder, Rudolf Borchardt und Henry van der Velde zur Silvesterfeier bei Julie von Wendelstadt und Ottonie von Degenfeld auf Schloss Neubeuern und beschließen die Inszenierung des „Kleinen Welttheaters“. Am Originalschauplatz im großen Speisesaal spielen unter anderem Enoch zu Guttenberg, Johanna Metzger, Richard Leitner und Hermann Hiemer. Für die beiden Aufführungen am 11. Und 12. Oktober gibt es Karten zu 29.- Euro in der Gästeinformation Neubeuern Tel. 08035 / 2165 oder an der Abendkasse. Wegen des begrenzten Platzkontingents ist eine Vorbestellung empfehlenswert. Weitere Informationen unter www.neubeurerwoche.de oder auf hier auf Facebook.

Bild von links
Johanna Metzger als Julie von Wendelstadt, Lukas Wiemers als Rudolf Alexander Schröder, Josef Mager als Rudolf Borchardt, Lisa Marie Schett als Gerty von Hofmannsthal, Hermann Hiemer als Eberhard von Bodenhausen, Richard Leitner als Hugo von Hofmannsthal, Laura Fernanda Pressler als Ottonie von Degenfeld, vorne Georg JHiemer als Franzl von Hofmannsthal

Martina Poll / pom

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg