Musikkapelle Inzing-Törring musiziert auf der Grünen Woche – Beifall für Bayernhymne

Die Grüne Woche ist vorbei, die Erinnerungen an eine unvergessliche Fahrt nach Berlin bleiben. Die Musikkapelle Inzing-Törring erlebte ein ereignisreiches Wochenende und vertrat traditionsbewusst das oberbayerische Brauchtum inmitten der Bundeshauptstadt. Anlass zu der Reise auf die weltgrößte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau war die Zusage auf ihre Bewerbung. Bereits weit vorausschauend hatte erster Vorsitzender Konrad Niedermaier die Blaskapelle für einen Auftritt auf der großen Bühne in der Bayernhalle auf der Grünen Woche angemeldet. Groß war die Freude, als die 25 Musikanten nebst Begleitung in diesen Tagen in den frühen Morgenstunden wahrhaftig den in Törring bereitstehenden Reisebus für die mehrstündige Fahrt nach Berlin bestiegen.

Ein straffer Zeitplan stand auf dem Programm. Mit einem Abstecher zur Stadtbesichtigung in Dresden führte sie der Weg direkt nach Berlin. Dort angekommen, ging es nach einer kurzen Verschnaufpause umgehend weiter ins Vereinshaus des „Vereins der Bayern in Berlin“ am Hindenburgdamm. Der 1876 von aus Bayern stammenden Mitbürgern in Berlin gegründete Verein hatte auf der Agrarmesse gastierende Trachten- und Musikgruppen zu einem geselligen Abend eingeladen. „Es war ein ganz ungezwungener Heimatabend“, schwärmte Konrad Niedermaier von dem Treffen mit weiteren Brauchtumsgruppen aus Rosenheim, Prien und dem Allgäu mitten im Herzen Berlins.

Verblüffend fanden die Törringer Musiker die originalgetreu gelebte bayerische Lebensart der Mitglieder des 140-jährigen Vereins der Bayern in Berlin. „Sie tragen unsere Tracht, sprechen aber berlinerisch“, war Niedermaier begeistert von den schuhplattelnden Berlinern. Nachdem die Musikkapelle Inzing-Törring den musikalischen Auftakt des Heimatsabends gegeben hatten, ließen sie den langen Anreisetag beim verdienten gemütlichen Beisammensein unter Gleichgesinnten ausklingen.

Gleich nach dem Frühstück warteten am Folgetag eine Stadtrundfahrt und eine Reichstagsführung auf die Törringer. Gespeist wurde zu Mittag im „Maximilians“ – dem Lokal „mit Brauhausgefühl in Berlin“, wie es sich selbst präsentiert. In rustikalem Ambiente mit jeder Menge bayerischer Schmankerl wie Schweinshaxe, Weißwurst und Kasspatzen auf der Speisekarte durften sich die Mitglieder der Musikkapelle Inzing-Törring wie zu Hause fühlen. Am Abend hatten die Musiker ihre Instrumente im Gepäck dabei. Nach dem Abendessen bot sich ihnen im „Löwenbräu“ am Gendarmenmarkt die Möglichkeit zur Darbietung ihrer traditionellen Märsche und Lieder.

Der nächste Tag sollte der eindrucksvollste ihrer Berlinreise für die Musikanten aus Törring werden. Auf dem Programm stand der Besuch auf der Grünen Woche mit anschließendem Auftritt in der Bayernhalle am Nachmittag. Zünftig in Tracht zum Messebesuch erschienen, stachen die Musiker so manchem Messebesucher gleich ins Auge. „In Tracht fällt man auf“, freute sich Konrad Niedermaier im Nachhinein über den geschlossenen Kontakt zu einem Norweger, der sich sogleich nach der Uhrzeit ihres Auftritts bei ihm erkundigte.

Begeisterung kam auf beim Anblick des reichhaltigen Angebots an regionalen Spezialitäten aus deutschen Landen sowie Nahrungs- und Genussmitteln aus aller Welt. Und noch viel mehr, als die Musikanten die Stände heimischer Käse- und Bierproduzenten auf der Grünen Woche entdeckten.

Am Nachmittag positionierte sich die Musikkapelle Inzing-Törring schließlich auf der großen Bühne der Bayernhalle für ihren Auftritt. Nachdem bereits andere bayerische Trachten- und Musikgruppen ihr Können präsentiert hatten, führte Musikmeister Sebastian Schäffer die Musikkapelle Inzing-Törring selbstbewusst durch das zweieinhalbstündige Programm. „Mit unserer traditionell bayerischen Blasmusik haben wir einen bleibenden Eindruck hinterlassen“, war sich Konrad Niedermaier sicher. Besonders die zum Abschluss gespielte „Bayernhymne“ und der „Bayerische Defiliermarsch“ punkteten beim Publikum im Biergarten der Bayernhalle. Mit der Auswahl dieser Stücke hatte die Musikkapelle Inzing-Törring genau das getroffen, was sich die Gäste im Biergarten der Bayernhalle erwarteten und sich sogleich festzeltgemäß zum Mitklatschen auf die Bierzeltbänke begaben.

Nachdem eine Auswahl an Musikern der Musikkapelle Inzing-Törring mit ihrer Tanzlmusik bereits zwei Mal im Rahmenprogramm auf der Grünen Woche gastierten, war in diesem Jahr nun endlich auch die ganze Musikkapelle dabei. Geschafft von einem anstrengenden aber erfüllten Wochenende in Berlin traten die Musikanten direkt nach ihrem Auftritt in der Bayernhalle die Heimreise ins oberbayerische Törring an. „Besonders für unsere Nachwuchsmusiker galt die Fahrt als Anreiz“, fasste Albert Baumgartner als erster Vorsitzender des Fördervereins der Musikkapelle Inzing-Törring die gesammelten Eindrücke der wunderbaren Reise nach Berlin zusammen.

Andrea Aschauer

Nachrichten