Maibaum-Bemalen am Samerberg – Aufstellung am 1. Mai in Törwang

Das Maibaum-Aufstellen ist in Bayern nicht nur ein alter und schöner Brauch, sondern auch mit viel handwerklicher Arbeit verbunden. Dies zeigte sich dieser Tage als die jungen Männer des Dorfer Grainbach vom Samerberg bei dem von ihnen bewachten Maibaum einen Arbeitseinsatz-Einblick gewährten. Gemeinsam passen die Leute der Feuerwehr und des Trachtenvereins von Grainbach schon seit Wochen Tag und Nacht auf den Maibaum auf, der am 1. Mai mittags festlich geschmückt sowie mit Pferdegespann und Musik zum neuen Törwanger Dorfplatz gebracht wird. Dort wird er dann gemeinsam mit den Mitgliedern der „Maibaum-Vereine“ mit reiner Muskelkraft aufgestellt. Bis es jedoch soweit ist, gilt es den Baum sicher zu bewachen und vor „Diebstahl“ zu bewahren. In der Zeit des Aufpassens können auch die Vorbereitungsarbeiten vorgenommen werden. Besonders geschickt sein müssen die „Maibaum-Diebe“ beim Bemalen: weiß-blau und rundherum gilt es den mächtigen Baumstamm anzustreichen, so dass er fortan auf dem malerischen Dorfplatz von Törwang ein Blickfang und Aushängeschild ist. Unsere Aufnahmen zeigen die Malerarbeiten am Törwanger Maibaum.

hö/Fotos: Rainer Nitzsche – Eindrücke vom Bemalen des Törwanger Maibaums in Grainbach.
Weitere Informationen und Bilder: www.samerberg.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg