Lob und Spenden bei Schlussfeier für Samerberger Freilichtspiele

Die große Schar der Beteiligten und Mitwirkenden bei den heurigen Samerberger Freilichtspielen kam noch einmal zusammen, um im Saal des Gasthofes Maurer in Grainbach Rückschau auf die überaus erfolgreiche Spielsaison zu halten. Dabei bedankten sich Vorstand Fred Wiesholzer vom Trachtenverein Hochries-Samerberg und Spielleiter Rüdiger Motzer noch einmal dafür, dass im Laufe der Aufführungen der Zusammenhalt innerhalb des gastgebenden Vereines, des Dorfes Grainbach und der gesamten Gemeinde Samerberg stetig gewachsen ist.

Trotz schwieriger Umstände und hoher Aufwendungen konnte das Spiel unter der Schirmherrschaft von Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner auch finanziell erfolgreich abgeschlossen werden. Dafür sorgte auch Konsul Otto Eckert, der wie schon zu Beginn der Samerberger Freilichtspiele auch zum Abschluss eine Spende machte. Er überreichte an Vorstand Fred Wiesholzer einen Scheck in Höhe von 2.000.—Euro und er bedankte sich dabei beim Trachtenverein Grainbach und bei der Spielgemeinschaft Samerberg für die kulturelle Höchstleistung, die im heurigen Sommer zu sehen war. Mit vielen Gesprächen, mit Bildern und Filmbeiträgen sowie mit einer Brotzeit von der bayerischen Ochsenbraterei Franz Kaulich aus Kraiburg am Inn gab es noch einen kurzweiligen und unterhaltsamen Abend.

Fotos: Hötzelsperger – 1. Spende Konsul Otto Eckart – 2. Weitere Eindrücke von der Freilichtspiel-Schlussfeier

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg