Lebende Krippe der Birkenstoana Stamm Oberschleißheim

In Oberschleißheim, wo net selten wos los,
aa kloane Gemeinde, im Norden Münchens, net zu groß.
Do tuat am dritten Adventsonntag was ganz bsonders gscheng,
des ham bisher bloß wenige Leut g’sehng.

Des junge Madl hod gsagt, i glaub, Maria hoaßt’s,
ihr sehgt’s es ja glei, wenn’s ihr auf Schleißheim zua roast’s.
A Kripperlspui so hod er verzählt, da Josef, ihr Mo.
-Spuin dean des de Birkenstoana, oder so.
Vorm alten Schloß Schleißheim, do kehrn de zwoa dann am Kripperlstall zua,
koa Herberg ham’s gfunden, obwohl d‘ Maria is schwanger, braucht dringend ihr Ruah.
In dem Krippenspui vom Trachtenverein, Ihr werd’s es dann scho sehg‘n
wos in der Nacht, wo unser Heiland auf d‘ Welt kemma is, is g‘scheng.
Ochs und Esel, und no andere Viecha,
san aa dabei wenn’s losgeht, um drei und um fünfe, des is sicher.
Königlicher B’suach vom Morgenland hat sich aa o’gsag‘t, drei an der Zahl,
des zoagt, dass de lebende Kripp’n recht was gscheid’s, auf jeden Fall.
An Glühwein und Bratwürst vom offenen Feuer soll’s gebn.
Bei de Birkenstoana lasst’s es immer guat leben.
Für de kloan dann no Maroni und an Kinderpunsch,
dann is erfüllt fast jeder Wunsch.
Es Leut’l pack ma’s o, des miaßt’s Ihr sehgn,
wos am 14. Dezember do vorm Alten Schloss soll g’schehn‘g.
Auf zahlreichen Bsuach freu‘n sich de Großen und de Kloana
Deandl und Buam von de Birkenstoana.
Franz Kellner
Schriftführer
Birkenstoana Stamm Oberschleißheim

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg