Künstlerlandschaft Chiemsee in der Regierung von Oberbayern

Seit 20 Jahren gibt es im architektonisch interessanten Haupttreppenhaus der Regierung von Oberbayern in der Münchner Maximilianstraße die Reihe „Kunst in der Regierung von Oberbayern“. Erstmals präsentiert sich heuer der Kulturförderverein von Prien mit 49 Exponaten von 33 Künstlerinnen und Künstlern aus seinen Reihen. Die feierliche Eröffnung nahm Christoph Hillenbrand als Regierungspräsident von Oberbayern auch namens der Schirmherrin und Bayerischen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner vor. Hillenbrand dankte den Priener und Chiemseer Repräsentanen dafür, dass sie der Münchner Öffentlichkeit aus ihrem reichen Kulturschaffen nahe Einsicht gewähren. Kulturfördervereins-Vorsitzender Dr. Friedrich von Daumiller erinnerte in seinem Rückblick auf den Beginn der Maler- und Künstler-Bewegung als Münchner die Fraueninsel und den Chiemsee entdeckten. Priens Bürgermeister Jürgen Seifert dankte für die erfahrene Ehre für Prien und für die Ausstellungsgemeinschaft, deren Bilder, Zeichnungen, Grafiken und Skulpturen auf mehreren Etagen auch zum Verkauf angeboten werden. Für eine feine und passende musikalische Gestaltung der Eröffnungsfeier sorgte im Beisein von vielen Ehrengästen und Künstlern ein Saitenmusik-Ensemble aus den Reihen der Priener Musikschule unter der Leitung von Brigitte Buckl. Die Ausstellung „Künstlerlandschaft Chiemsee“ ist noch bis 6. Juni zu sehen, die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 7 Uhr bis 19 Uhr, ein ausführlicher Katalog zu allen ausgestellten Werken und ihren Künstlern wird kostenlos zur Verfügung gestellt.

Foto/s: Hötzelsperger – Eindrücke von der Eröffnung der Ausstellung „Künstlerlandschaft Chiemsee“ im Haupttreppenhaus der Regierung von Oberbayern.

Weitere Informationen: www.kultur-prien.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg