Konzert Ensemble Clariosa in Grabenstätt am 13. Juni

Am Samstag, 13. Juni 2015, 20 Uhr, spielt Dr. Erich Sepp im Rahmen der Konzertreihe „Musiksommer zwischen Inn und Salzach“ mit dem „Ensemble Clariosa“ eine Mozart-Abendserenade im Schlosshof in Grabenstätt (Schlossstraße 15). Auf dem Programm stehen Werke für 2 Klarinetten und 3 Bassetthörner von Mozart.

Das Bassetthorn ist eine Altklarinette in F, ist also eine Quarte tiefer als die normale Klarinette gestimmt und in der Tiefe um vier Halbtöne erweitert, so dass es auch einen brauchbaren Bass liefert. Da sein Tonumfang 4 Oktaven umfasst, eignet es sich für das Ensemblespiel mit gleichen Instrumenten. Mozart hat das Bassetthorn hauptsächlich durch die Klarinettisten Anton und dessen Bruder Johann Nep. Stadler kennen und schätzen gelernt, haupfsächlich für Feierlichkeiten seiner Freimaurerloge verwendet und hierfür wunderbare Trios, ein Quartett und Quintett geschrieben. Näheres zum Programm hier.
Das Bassetthorn hatte seine Blütezeit von etwa 1780 bis 1850 und geriet dann fast in Vergessenheit. Er konnte 1975 drei Instrumente erwerben und 1979 das „Münchner Bassetthorn-Trio“ gründen. Das was das erste Ensemble dieser Art in Deutschland. Mittlerweise hat das Bassetthorn eine unglaubliche Renaissance erlebt.

Das Ensemble Clariosa besteht aus dem Münchner Bassetthorn-Trio erweitert um die Klarinettisten Birgit und Peter Flähmig.

 

Andrea Aschauer

Nachrichten