Königsklasse II – Pinakothek der Moderne stellt auf Herrenchiemsee aus

Namenhafte Künstler des 20. Jahrhunderts werden ab Samstag, 12. Juli 2014 im Schloss Herrenchiemsee präsentiert. Kunst und Kultur prägen schon seit langem die Region rund um den Chiemsee, doch etwas Außergewöhnliches verspricht die Ausstellung „Königsklasse II“ zu werden – Kunstwerke aus der Pinakothek der Moderne treffen auf rohen Backstein und erreichen dadurch eine großartige Wirkung.
Ein Jahr nach der erfolgreichen Auftaktausstellung werden auch 2014 täglich von Samstag, 12. Juli bis Sonntag, 28. September herausragende zeitgenössische Kunstwerke auf den nüchternen Wänden aus unverputztem Ziegel im unvollendeten Nordflügel des Schloss Herrenchiemsee zu sehen sein. Jenseits des gewohnten musealen Kontexts werden dort Gemälde, Skulpturen und Installationen von Andy Warhol, John Chamberlain, Dan Flavin, Willem de Kooning, Georg Baselitz, Arnulf Rainer, Wolfgang Laib und Fabienne Verdier gezeigt. Einige Werke, darunter die Blütenstaubarbeit von Wolfgang Laib oder die in einer einzigartigen Kalligraphie-Technik hergestellte Gemäldeserie der französischen Künstlerin Fabienne Verdier, wurden eigens für diesen außergewöhnlichen Ort ausgeführt. Andere Werke wurden in Kooperation mit den Künstlern oder ihren Nachlässen ausgewählt oder stammen aus den Beständen der Pinakothek der Moderne und dem Museum Brandhorst. Der wechselseitige und vielstimmige Dialog zwischen dem radikal in die Zukunft gerichteten Schaffen der Künstler und dem bis heute faszinierend unzeitgemäßen Schönheitsbegriff von Ludwig II., der im 19. Jahrhundert seine Verehrung für den absolutistischen König Louis XIV. und das von ihm errichtete Versailles zum Ausdruck bringt, erzeugt eine produktive Spannung. Auch die Kunstwerke stemmen sich, wie Ludwigs Königsschloss, mit ureigener Kraft aus ihrer Zeit heraus. Beide zielen weniger auf Funktion als auf zeitlose Betrachtung. Dank der engagierten Kooperation mit der Bayerischen Schlösserverwaltung, der substanziellen Förderung der International Patrons of the Pinakothek sowie der Unterstützung von PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne wird die Fortschreibung der „Königsklasse“ in die Zukunft ermöglicht. Der Weltort Herrenchiemsee wird dabei zu einem „anderen Ort“ für die Begegnung mit der Kunst.

Die Ausstellung „Königsklasse“ entstand in enger Zusammenarbeit mit der Bayerischen Verwaltung der Staatlichen Schlösser, Gärten und Seen.
Eintritt: Ausstellung zusammen mit Schlossführung: 10 Euro, ermäßigt 9 Euro. Nur Ausstellung: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre erhalten freien Eintritt. Schiffsverbindung auf die Insel von Prien/Stock aus ca. alle 30 Minuten. Öffnungszeiten von 9.00 bis 18.00 Uhr.
Die Priener Tourismus GmbH bietet für kunstinteressierte Wochenendbesucher ein passendes Urlaubspaket an: „Chiemsee entdecken“ ermöglicht dem Besucher schon ab 71 Euro ein unbeschwertes Wochenende bei kulturellen Unternehmungen am Chiemsee. Das Paket beinhaltet drei Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück, Schifffahrt zur Herren- und Fraueninsel, Besuch des König Ludwig II. Museums, der Julius Exter Galerie und des Augustiner Chorherrenstiftes auf Herrenchiemsee sowie einer Schlossbesichtigung auf Herrenchiemsee (Eintritt für die Ausstellung „Königsklasse“ gegen einen geringen Aufpreis). Musikalische Besonderheiten wie die Festspiele auf Herrenchiemsee, das Opernfestival auf Gut Immling oder das Festivo in Aschau runden das hochkarätige Angebot für Kunst- und Kulturfreunde in dieser einmaligen Lage zwischen München und Salzburg ab. Informationen und Karten hierfür gibt es im Ticketbüro im Haus des Gastes in Prien, Telefon 08051-965660 oder ticketservice@tourismus.prien.de.
Auskunft sowie ein Faltblatt über die Ausstellung „Königsklasse II“ und Informationen über das Urlaubspaket „Chiemsee entdecken“ erhält man im Tourismusbüro Prien, Alte Rathausstraße 11, Telefon 08051-69050 oder info@tourismus.prien.de.
Bildunterschrift:
Ausstellungsansicht der Installation von Dan Flavin ‘Untitled (blue and red fluorecent light)’ (1970)
Seit 2013 Leihgabe des Dan Flavin Estate an die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen | Foto: Nicole Wilhelms
© Estate of Dan Flavin / VG Bild-Kunst, Bonn 2014

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg