Königliches Kneippen ab 14. September in Prien a. Chiemsee

Ein jeder weiß, dass Kneippen mit Wasser zu tun hat und der Gesundheit dient. Dass Prien einziger Kneippkurort in ganz Oberbayern ist, ist hingegen noch nicht jedem bekannt. Das soll sich ändern – vom 14. bis zum 21. September widmet sich Prien mit dem Motto „Königlich Kneippen“ zum zweiten Male der gesunden Bewegung rund ums Wasser. Auch heuer sind wieder eine Vielzahl an Vorträgen, Wanderungen und Führungen geplant.

Der Veranstalter, die Priener Tourismus Gesellschaft (PTG) in Zusammenarbeit mit dem Kneipp-Verein Prien am Chiemsee, hat dabei die Gesundheitslehre des Pfarrers Sebastian Kneipp neu interpretiert. So wird das ganzheitliche Konzept, basierend auf den fünf Elementen Wasser, Bewegung, Lebensordnung, Ernährung und Heilpflanzen, um neue Erkenntnisse der Ernährungswissenschaft und der Psychologie ergänzt. Mit ihnen soll Körper, Geist und Seele in Einklang gebracht werden – und wo könnte dies besser gelingen, als vor der traumhaften Kulisse des Chiemsees mit Blick auf die umliegenden Berge.
Dr. Karl-Heinz Jochum, erster Vorsitzender des Priener Kneipp-Vereins, und Bertram Vogel, Geschäftsführer der PTG, werden die Aktionswoche am 14. September um 15 Uhr an der Kneipp-Anlage am Feßler-Weiher am Fuße des Herrnbergs eröffnen. Anschließend geht es entlang des Priener Kneipp-Wegs über den Herrnberg durch den historischen Ortskern zum Kneipp-Becken im Kurpark bis hin zur Kneipp-Anlage im Naturpark Eichental mit abschließender Einkehr beim Schützenwirt. Auf dem Weg laden insgesamt drei Kneipp-Becken, ein Bewegungs-Parcours sowie ein Barfußweg zu Kneipp-Anwendungen ein; vor dem Heimatmuseum am Marktplatz kann zudem ein kleiner Kräutergarten bewundert werden. Auch im Prienavera Erlebnisbad steht ganzjährig ein Kneipp-Becken zur Verfügung. Darüber hinaus offeriert die Priener Bäckerei Müller während dieser Zeit ihr „Fünf-Elemente-Brot“ täglich in allen Filialen. Es wird aus einem hauseigenen Reinzuchtsauerteig mit den hochwertigen Eiweißquellen Amaranth, Soja, Quinoa, gelben Erbsen sowie Kartoffeln hergestellt.
Der Flyer mit dem ausführlichen Programm liegt in Kur- und Tourismusbüro Prien, Alte Rathausstraße 11, zum kostenlosen Abholen bereit oder kann unter wwww.tourismus.prien.de heruntergeladen werden.
BU: Kneippbecken im Priener Kurpark

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg