Junge Kunst in Prien

Andrea Aschauer —  6. Juni 2015

Dachschindel_beschnAm Dienstag, 2. Juni eröffnete Lenka Kargol von der Kommunalen Jugendarbeit des Landkreises Rosenheim die Wanderausstellung  „Junge Kunst 2015“, die in Kooperation mit dem Projekt „Kinder von Dali bis Picasso“ gezeigt wird, bei dem schon die Kleinsten zu Pinsel und Stift greifen.

Bereits zum achten Mal wurden junge Menschen aus dem Stadt- und Landkreis Rosenheim im Alter bis 26 Jahre und zum dritten Mal parallel dazu die Jüngsten aufgerufen, sich mit ihren Kunstwerken zu bewerben. Thema und Technik der Arbeiten waren frei. Eingegangen sind 150 Arbeiten, von denen 35 Exponate ausgewählt wurden, die nun im Foyer des Kleinen Kursaals von Prien bis 25. Juni zu bewundern sind. Die Jüngste der teilnehmenden Nachwuchskünstler ist die dreijährige Nina, die mit ihrer Zeichnung „Kopffüßler“, kreiert in Bleistift und Kugelschreiber, Beachtliches zu Papier gebracht hat. Ihrer Oma hat es die Kleine zu verdanken, dass ihre „Werke“ dabei sind, denn sie hat die Kreationen ihrer Enkelin eingereicht.

Viele der jungen Künstler der Ausstellung arbeiten schon seit einiger Zeit in Kreativ-Werkstätten von Jugendtreffs, wo sie von kunstschaffenden Betreuern in Farbe, Format und Technik angeleitet werden. Michelle McTassney (17) ist mit ihrem großflächigen Gemälde „Gone“  in Acryl schon das zweite Mal dabei; auch das Gips-Relief „Silence“ stammt von ihr. Jule Schween (15) stammt aus der Kreativ-Werkstatt Amerang, wo ihr „Orange“ in Acryl entstand. Romana Schweiger (15) hingegen ist eine „Einzelkämpferin“, die heuer mit ihrem „City in The Green“ das erste Mal ausstellen durfte ist. Für seine „Dachschindel“ verarbeitete Sinan Özcan Original Hölzer; für seinen Druck „ohne Titel“ setzte er eine spezielle Drucktechnik unter Zuhilfenahme von Haushaltsgelatine ein. Anregungen und Hilfestellung erhielt der 18-Jährige dazu in der Halfinger Kreativ-Werkstatt.

Zu betrachten sind die Werke während der Öffnungszeiten der Prien Marketing Gesellschaft, die es sich nicht nehmen ließ, dem Kunstnachwuchs das Foyer des Kleinen Kursaals zur Verfügung zu stellen. Bis 25. Juni wird die Ausstellung, die bereits im Foyer des Landratsamtes von Rosenheim zahlreiche Besucher anzog, vor Ort bleiben, danach wird sie weiter nach Eggstätt ziehen.
Geöffnet Montag bis Freitag, 8.30 bis 18 Uhr und Samstag 8.30 bis 16 Uhr.

Weitere Informationen im Kur- und Tourismusbüro Prien unter Telefon +49 8051 6905-0, unter info@tourismus.prien.de und www.tourismus.prien.de.
Kontakt

Prien Marketing GmbH

Martin Aufenanger

Alte Rathausstraße 11

D – 83209 Prien am Chiemsee

Tel  +49 (0) 8051 6905-0

Fax +49 (0) 8051 6905-30

info@tourismus.prien.de

 

Andrea Aschauer

Nachrichten