Julius Exters Gemälde auf Herrenchiemsee in neuem Licht zu sehen

Anton Hötzelsperger —  27. März 2015

01  3Zum Saisonauftakt 2015 erstrahlen viele Bilder Julius Exters in seiner Galerie im Augustiner – Chorherrenstift (Alten Schloss) Herrenchiemsee durch hochmoderne Präzisionsleuchten in buchstäblich neuem Licht. Die Feinheiten der Malweise und manche Einzelheiten in den Bildern sind so deutlich vor Augen wie noch nie. So kann selbst ein Kenner dieses Malers diese Werke jetzt neu erleben.  Die Gemäldegalerie Julius Exter befindet sich im Prälaturstock (Nordflügel) der Klosteranlage, der zwischen 1727 und 1730 entstanden ist. In den barocken Räumen wird das Werk des Künstlers aus allen Schaffensperioden im Überblick gezeigt.

Julius Exter (1863-1939) war um 1900 ein wichtiger Vorkämpfer der modernen Malerei in München. Er gehörte zur 1892 gegründeten Secession und galt unter Kollegen als „Farbenfürst“.
Die Bilder des avantgardistischen Malers fanden Absatz in ganz Deutschland und vor allem in der Schweiz. Exter entwickelte sich vom Historismus zur vitalen Farbigkeit des Expressionismus. Hinsichtlich seiner maltechnischen und koloristischen Experimente steht er der Künstlergruppe „Blauer Reiter“ nahe. Neben figürlichen Kompositionen und Porträts bilden Landschaften und Akte den Schwerpunkt seines künstlerischen Schaffens.

Gemäldegalerie Julius Exter (Nordflügel des Augustiner-Chorherrenstifts)
Öffnungszeiten:
April – Ende Oktober: 9-18 Uhr
Ende Oktober – März: geschlossen
letzter Einlass 30 Minuten vor Schließung

Nähere Informationen:
www.schloesser.bayern.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg