Hittenkirchner Trachtenkinder spenden für den Irmengard-Hof

Seit mehreren Jahren organisieren die Jugendleiter des Hittenkirchner Trachtenvereins das alljährliche „Klöpfeln“ in Hittenkirchen. Im letzten Dezember trafen sich insgesamt 35 Kinder und Jugendliche, die aufgeteilt in vier Gruppen durch das Dorf und die angrenzenden Weiler zogen. Der Erfolg konnte sich sehen lassen; eine beträchtliche Summe kam so für den guten Zweck zusammen.

Dieser Tage machte sich nun ein Teil der fleißigen Sammler auf den Weg um an Angelika Lorenz, Stiftungsverantwortliche für das Sozialmanagement Irmengard-Hof der Björn-Schulz-Stiftung, einen Scheck in Höhe insgesamt 1060 Euro zu übergeben. Als Dankeschön für ihr Engagement gab es eine Führung durch den Gebäudekomplex zur psychosozialen Nachsorge für Familien mit krebs- oder chronisch kranken Kindern, der Räume für schwerst pflegebedürftige Kinder und ihren Familien bietet. Die jungen Sammler waren sehr beeindruckt und zum Teil nachdenklich, aber auch stolz, etwas zur Linderung der Not von Gleichaltrigen beigetragen zu haben.

Foto: Georg Leidel – Die Hittenkirchener Kinder, die für den Irmengardhof sammelten

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg