Hier geht ein Kapitel Samerberger Schulgeschichte zu Ende

Alte Grainbacher Schule wird abgerissen – Neubau durch Stiftung

Mit dem Abriss der „Alten Schule“ in Grainbach geht in diesen Tagen ein Stück Samerberger Schulgeschichte zu Ende. Das Gebäude stammt aus den 1920er Jahren und diente etlichen Generationen von Grainbacher und Samerberger Schulkindern als Unterrichtsstätte.
„Täglich weiser, besser werden, das ist unser Ziel auf Erden“ – dieser Spruch stand über dem Haupteingang.
Auch die frühere Gemeinde Grainbach hatte dort ihre Gemeindekanzlei untergebracht. Das Haus beherbergte zeitweise sogar einen Ableger der Volksbücherei Rosenheim.
Eine besonders enge Verbindung zu dem Haus hat Elisabeth Kronsteiner, die langjährige Samerberger Schulleiterin. Sie wurde in dem alten Grainbacher Schulhaus geboren. Ein Teil des Erdgeschosses diente nämlich als Wohnung für Lehrkräfte. 1973, so erinnert sich Kronsteiner, ging ein Großteil des Charmes des idyllischen Altbaus durch Renovierungsarbeiten verloren. Bis Ende 1999 Jahre wurde im Schulhaus unterrichtet, bis die neue Schulanlage zwischen Törwang und Grainbach in Betrieb ging. Anschließend nutzte die Musikkapelle Samerberg das Obergeschoss als Probenräume, während im Erdgeschoss der Jugendtreff beheimatet war.
Nun hat die kommunale Paula Schamberger Stiftung das Grundstück von der Gemeinde erworben. Es soll ein Wohnhaus mit sechs Wohnungen entstehen. Der Mieterlös kann dann wieder für soziale Zwecke auf dem Samerberg verwendet werden.

Rainer Nitzsche

Nachrichten