Hervorragendes Schlusskonzert der Bernauer Musikschule

Ein mitreißendes Konzert mit zwei jungen Blasmusikgruppen organisierte die Musikschule Bernau-Grassau unter der Leitung von Christine Gassner zum Saisonende im Musikpavillon des Bernauer Kurparks.Bei strahlendem Sommerwetter waren viele Besucher gekommen, die den jungen Musikanten nach jedem Musikstück Beifall spendeten. Den Anfang machten dabei die Kleinsten, die „Klassenmusizier-Kinder“. Obwohl die Dritt- und Viertklässler aus der Bernauer Grundschule erst seit etwa einem dreiviertel Jahr die Instrumente im gemeinsamen Zusammenspiel erlernen, konnten die jungen Musikanten unter der Leitung von Rupert Kamhuber fast eine halbe Stunde Programm gestalten und begeisterten die Besucher mit ihrem Können und sauberen Spiel. Man darf gespannt sein, wie sich diese Gruppe weiterentwickelt. Im Anschluss daran trat dann auch noch die Bernauer Jugendblaskapelle auf, ebenfalls unter der Leitung von Rupert Kamhuber. Ihr musikalischer Bogen reichte bereits von der Klassik über Bayerische Blasmusik bis zu modernen Filmmusiken. Die Zuhörer konnten spüren, wie viel Probenarbeit, Disziplin, aber auch echte Spielfreude hinter dem fröhlichen Musizieren steckt. Mehrere Jugendliche dieser etwa 25-köpfigen Gruppe haben sich bereits verschiedenen Leistungsprüfungen auf ihrem Instrument unterzogen und sind oder werden demnächst Mitglied der großen Blaskapelle. Es bleibt zu hoffen, dass die Nachwuchsmusiker aus dem Klassenmusizieren bald die Jugendblaskapelle unterstützen kann. Das nächste Konzert im Bernauer Kurpark findet am kommenden Dienstag um 20 Uhr statt, dann wieder mit der Bernauer Blaskapelle unter der Leitung von Albert Osterhammer.

Die Fotos zeigen die Bernauer Klassenmusizierer und die Jugendblaskapelle unter der Leitung von Rupert Kamhuber; Text und Foto: Georg Leidel

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg