Henry Purcells „King Arthur“ im Münster Frauenwörth im Chiemsee

Die Sage von König Arthur und seiner Tafelrunde gehört wohl zu den schönsten überlieferten Sagen der Spätantike. Sie hat Dichter und Komponisten gleichermaßen in ihren Bann gezogen. So auch Henry Purcell. Er komponierte 1691 seinen „King Arthur“ als Semi-Oper: eine Symbiose aus Musik und Sprechtheater nach einem Libretto von John Dryden (1631-1700).

Im Rahmen eines Benefizkonzerts zur Renovierung der Chorkapelle der Benediktinerinnen-Abtei Frauenwörth im Chiemsee führt das Ensemble Amici di Flauti aus München Purcells Werk konzertant auf in einer Bearbeitung für Erzählerin, Sopran, Tenor, Blockflöten und Basso continuo.  Musiziert wird auf allen Arten von Blockflöten von der 20 cm kurzen Sopranino-Blockflöte bis zur 2 m langen Subbass-Blockflöte.

www.amici-di-flauti.de

Sonntag, 5. Juli 2015, 15.30 Uhr, Münster der Benediktinerinnen-Abtei Frauenwörth im Chiemsee

Andrea Aschauer

Nachrichten