Halbzeit-Bilanz bei Bad Endorfer Theater „Franziskus – der Narr Gottes“ –

Liebe Theaterfreunde, die Halbzeitbilanz unseres aktuellen Stücks „Franziskus – der Narr Gottes“ kann sich sehen lassen. Bei der Premiere knackten wir den Besucherrekord, die weiteren Vorstellungen besuchten durchschnittlich 400 Zuschauer pro Aufführung.Rekordverdächtig könnte auch die letzte Vorstellung des Chiemgauer Heiligenspiels am 19. Juni ausfallen. Der Kartenvorverkauf meldet, dass für diesen Termin nur noch vereinzelte Restkarten verfügbar sind. Wir möchten Sie an dieser Stelle bitten, eventuell auf einen anderen Spieltermin auszuweichen. Es ist kein schönes Gefühl Theaterfreunde wegen Überfüllung nach Hause schicken zu müssen, wie es letztes Jahr leider passierte. Altbekannte Notlösungen wie das Hineinstellen zusätzlicher Stühle können wir aus brandschutzrechtlichen Gründen nicht mehr anbieten.

Die Proben für das Sommerspiel sind angelaufen

Schon seit einiger Zeit proben wir für das lustige Sommerspiel. Aufgeführt wird dieses Jahr „Der Ehestreik“ von Julius Pohl. Die Spielleitung übernimmt unsere unverwüstliche Annemarie Ramoser.

In einem fiktiven, oberbayerischen Dorf herrscht fröhliche Eintracht, alle Dinge gehen ihren gewohnten Gang. Das ändert sich blitzschnell, als der Wirt des Dorfes eine hübsche Kellnerin namens Hanni einstellt, die mit ihrem netten Wesen die Blicke sämtlicher Männer auf sich zieht. Bier wird ab sofort nur noch beim Wirt getrunken, spät in der Nacht wanken die Herren mit einem gehörigen Rausch nach Hause und gröhlen dabei unanständige Lieder.

Ihre Ehefrauen beginnen zu rebellieren. Diesem Spuk muss sofort ein Ende gemacht werden! Ein von allen Frauen unterschriebenes Schriftstück, das die sofortige Entlassung der hübschen Kellnerin fordert, bleibt ohne Wirkung. Angeführt von einer bigotten Bürgermeisterin, die natürlich keinerlei Ähnlichkeit oder Beziehung zu Endorfs derzeitigem Oberhaupt hat, treten die Dorffrauen in einen unbefristeten Ehestreik und verriegeln die Türen ihrer Schlafkammern. Der Dorfpfarrer versucht zu retten, was zu retten ist und erinnert die Streikenden an ihre ehelichen Pflichten. Ohne Erfolg. Weder Männer noch Frauen wollen nachgeben.

Doch allzu lange hält keine der zerstrittenen Parteien durch. Die Männer sehnen sich nach ihrem warmen Bett, ein paar Streikbrecherinnen wissen die Situation für sich zu nutzen. In einem großen Streit und einer Menge Durcheinander klärt sich die Situation schließlich auf und in den bäuerlichen Schlafkammern kehrt wieder Ruhe ein.

Der Ehestreik wird an den folgenden Tagen aufgeführt:

Freitag, 15. Juli um 20 Uhr

Freitag, 22. Juli um 20 Uhr

Freitag, 29. Juli um 20 Uhr

Freitag, 5. August um 20 Uhr

Freitag, 12. August um 20 Uhr

Karten für das Stück erhalten Sie, wie üblich unter Tel.: 08053-3743 oder über unsere Webseite www.theater-endorf.de. Wir würden uns freuen, Sie bei einer dieser Aufführungen persönlich begrüßen zu dürfen.

 

Bericht: Markus Hermannsdorfer Pressesprecher Theatergesellschaft Bad Endorf e.V. – www.theater-endorf.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg