Gewerbeverband Rosenheim besuchte Gabor

„Die Stadt Rosenheim kann stolz sein auf das Unternehmen Gabor Schuhe. Es ist innovativ, erfolgreich und sichert wertvolle Arbeitsplätze.“ Dieses Fazit zog der Vorsitzende des Gewerbeverbandes und zweite Bürgermeister der Stadt Rosenheim Anton Heindl nach einer Besichtigung bei Gabor. Zwei Stunden lang ließen sich 40 Mitglieder des Gewerbeverbandes das Entstehen moderner und exklusiver Schuhe zeigen – vom Entwurf bis zum letzten Schliff. Mit Firmenchef Achim Gabor diskutierten sie abschließend über die Frage, wie man im weltweiten Wettbewerb erfolgreich bleibt. Rund 400 Modelle in 2500 Variationen entstehen in Rosenheim, vom Sneaker bis zu Pumps. Acht Monate dauert es vom Entwurf bis zur Lieferung in die Schuhläden. Eine Designabteilung entwirft Modelle, in Zusammenarbeit mit Produktmanagement und Vertrieb entscheidet man dann, welche Vorschläge realisiert werden. 30 Prozent aller Vorschläge gehen in die Produktion. „Wir waren erstaunt darüber, wieviel noch per Hand gefertigt wird“, sagte Heindl. „In jedem Schuh steckt unglaublich viel Feinarbeit, wie das Anbringen von Reißverschlüssen, Bordüren oder anderen Verzierungen. Diese handwerklich hochkarätige Arbeit zeichnet die Gabor Schuhe aus.“ 435 Mitarbeiter beschäftigt Gabor in Deutschland, 300 davon in Rosenheim, die anderen in Gabor Shops. Das Erfolgsgeheimnis von Gabor: das Unternehmen bietet ein breites Sortiment für verschiedene Kundenwünsche an und trifft so den Geschmack vieler Männer und Frauen. „Aber Gabor bietet darüber hinaus auch viele Zusatzleistungen, wie Über- und Untergrößen, die für uns eigentlich kein großes Geschäft sind, eher ein Service, den wir als marktführendes Unternehmen aber gerne bieten. Es gibt Händler, die sich auf Über- und Untergrößen spezialisiert haben, und zu denen die Kunden auch von weit weg hinkommen.“ Im vergangenen Jahr machte Gabor fast 400 Millionen Euro Umsatz mit Schuhen, davon 50 Prozent in Deutschland. Die Schuhe sind auch ein Exportschlager. Inzwischen exportiert Gabor in 62 Länder, neustens auch in den Iran. Dass der Wettbewerb hart ist, zeigen die Zahlen: 80 Prozent aller verkauften Schuhe in Deutschland gingen für weniger als 49,90 Euro über den Ladentisch. Kürzlich konnte Gabor sein 50jähriges Firmenjubiläum in Rosenheim feiern. Im Sommer 1966, zog die Firma von Barmstedt bei Hamburg nach Rosenheim. Dort wurde damals, nach nur einem Jahr Bauzeit, ein neuer Produktionsstandort mit angeschlossener Zentralverwaltung eröffnet. „Schon damals zeigte sich, dass die Stadt Rosenheim ein unternehmerfreundliches Klima hat“, so Heindl. „Daran hat sich bis heute nichts geändert. Wir hoffen, dass wir mit Gabor noch viele weitere Jubiläen feiern können.“
Fotos 1.)Der Gewerbeverband mit seinem Vorsitzenden Anton Heindl bei der
Betriebsbesichtigung.
2.) V.l.n.r.: Firmenchef Achim Gabor, die stv. Vorsitzende des Gewerbeverbandes Rosi
Raab, Vorsitzender Anton Heindl.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg