Gemeinde Prien unterstützt weiterhin Ehrenamt und Vereinsleben

Vorstände-Zusammenkunft im Rathaus – 2014 Ortsfest der Vereine geplant

Prien     (hö) – Rund 135 Vereine gibt es in der Marktgemeinde Prien, die Hälfte davon hat sportlichen Charakter. Um dieser enormen Vereinsdichte auch weiterhin gerecht zu werden, wollen Bürgermeister, Gemeinderat und Rathaus-Verwaltung auch zukünftig das Vereinsleben unterstützen. Wie Bürgermeister Jürgen Seifert bei einer überaus gut besuchten Vorstände-Zusammenkunft im Großen Sitzungssaal des Rathauses informierte, hat die Marktgemeinde Prien im laufenden Haushaltsjahr die Vereine mit reinen Geld-Beträgen in Höhe von 280.000 Euro unterstützt. Dazu kommen noch Unterhaltsleistungen für Sportanlagen, die von vielen Vereinen und von den Schulen genutzt werden, in Höhe von 320.000 Euro. Wie der Gemeinderat in seiner jüngsten Klausur entschieden hat, werden die Vereinsförder-Leistungen auch im Haushaltsjahr 2014 aufrecht erhalten. Zudem ist für 2014 ein „Ortsfest der Vereine“ geplant.

Eingangs der Zusammenkunft hielt Bürgermeister Jürgen Seifert Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr.  „Die gut funktionierende Vereinsstruktur in Prien hat sich auch im reichhaltigen Ferienprogramm gezeigt. Das Ferienprogramm seinerseits ist wiederum eine gute Möglichkeit der Vereine, sich mit der Jugendarbeit aktiv zu beschäftigen“, so der Bürgermeister, der beispielhaft für die gute Nachwuchsarbeit den TuS-Prien als größten Priener Verein mit über 2.000 Mitgliedern bezeichnete. Ein Lob galt auch der Prienarria für deren Veranstaltungen im Großen Kursaal, dem Chiemsee-Yacht-Club, der seinen 100. Geburtstag feiern konnte und den Unterstützern beim 100. Geburtstag vom Priener Heimatmuseum. Anerkennung für deren Leistungen in letzter Zeit bekamen auch der Radfahrverein für seine Jubiläumsveranstaltung im Großen Kursaal und der Chor „Capella Vocale“ für seine Rom-Auftritts-Reise mit Besuch von zwei Päpsten. Auch die Volkshochschule mit 6.800 Kursteilnehmern bei rund 500 Veranstaltungen ist ein stabiler Faktor im Priener Vereinsleben. Als logistische Meisterleistungen bezeichnete der Bürgermeister die Durchführung des Priener Marktfestes von Trachtenverein und Ski-Club, das Gautrachtenfest in Wildenwart und die Festtage zum 50. Geburtstag der Priener Goaßlschnalzer. Stolz dürfen die Priener – so der Bürgermeister – auf den Verein „Leben mit Handicap“ und auf die diesbezügliche und vor kurzem erfolgte Preisverleihung an die Marktgemeinde sein. „Prien hat ein Herz für Behinderte und Benachteiligte, das haben auch die Deutschen Behinderten-Meisterschaften im Segeln gezeigt“, so Jürgen Seifert. Seine Stellvertreterin Renate Hof als Behinderten- und Senioren-Beauftragte wünschte sich von den Vereinen, dass diese noch mehr als bisher Leute integrieren mit geistigen oder körperlichen Behinderungen. „Nichts ist solchen Leuten wichtiger, als zu einer Gemeinschaft dazu zu gehören und  Gemeinde sind wir alle“, so Renate Hof, die auch noch um Vorschläge aus den Vereinsreihen für ihr Seniorenprogramm bat.

Zum Dank für das Ehrenamt: 2014 ein Priener Ortsfest der Vereine

Für Bürgermeister Seifert wäre ein großes Priener Gemeinschaftsfest, dessen Erlös Leuten zugute kommt, die der Hilfe bedürfen, ein schon länger bestehender Wunsch. Für seinen Vorschlag, zum Abschluss der Sommersaison ein Ortsfest mit den Priener Vereinen zu machen, bekam der Bürgermeister allseitigen Zuspruch, so dass dieses Fest von der Priener Tourismusgesellschaft (PTG) für 2014 vorbereitet werden wird. PTG-Geschäftsführer Bertram Vogel und Veranstaltungs-Verantwortlicher Christoph Osterhammer informierten darüber hinaus über die Belegungsmöglichkeiten für den Kleinen und Großen Kursaal und über die Ausleih-Möglichkeiten eines Bühnenwagens. Neuerdings können die Ortsvereine ihre Veranstaltungen im Internet bei der Adresse www.prien.de/Veranstaltungen unter „Event anmelden“ direkt eintragen. Andreas Friedrich vom Ordnungsamt im Rathaus bat die Vereinsvorstände, ihre Veranstaltungen form- und fristgerecht vorzunehmen, damit auch weiterhin eine reibungsfreie Zusammenarbeit möglich ist. Darauf kam zum Abschluss auch Bürgermeister Jürgen Seifert nochmals zu sprechen als er sagte: „Wir sind weiterhin für Sie und die Vereine da, wenn Sie Ihrerseits in ihrem Ehrenamt für die Mitglieder und für die Jugend da sind“.

Foto: Hötzelsperger – Beispiel für guten Priener Zusammenhalt ist das Marktfest –  Aufnahmen von heuer auf dem Platz vor dem Priener Heimatmuseum –  2014 soll zusätzlich noch ein Ortsfest der Priener Vereine stattfinden

Nähere Informationen: www.prien.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg