Frasdorfer Ludwig Obholzer gewinnt Preisschafkopfen im Pfarrheim „Christkönig“ in Wildenwart

Ludwig Obholzer aus Frasdorf ist der heurige Sieger beim Preisschafkopfen der Pfarrei „Christkönig“ in Wildenwart innerhalb des Pfarrverbandes Prien. Traditionell wird das Preisschafkopfen am Abend des Kirchenpatroziniums-Tages im Pfarrheim von Mitgliedern des Pfarrgemeinderates organisiert und auch bewirtet.

Heuer waren 64 Frauen und Männer dabei, um sich beim Kartenspielen zu messen. Das Preisschafkopfen führte vor 23 Jahren der damalige Priener Pfarrer Josef Preis ein. Hinter dem Sieger Ludwig Obholzer mit 101 Punkten platzierten sich Franz Niller aus Prutdorf mit 95 Punkten und Josef Bauer aus Frasdorf mit 92 Punkten, die beste weibliche Teilnehmerin war Christine Kurz aus Greimelberg. Für alle Teilnehmer gab es Wurst-, Fleisch- und Honigpreise, für den Sieger zusätzlich ein von Pfarrgemeinderatsvorsitzender Sieglinde Fuihl gemalene Schützenscheibe und 30 Euro als Geldpreis. Abschließend bedankte sich namens der Spielleitung Fritz Fuihl dafür, dass generationenübergreifend und passend zur Woche der Toleranz den ganzen Abend streitfrei und ruhig gekartelt wurde und bei der Metzgerei Bauer in Frasdorf für deren Unterstützung.

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke vom Preisschafkopfen im Wildenwarter Pfarrheim.

Von links: Wolfgang Pallauf von der Spielleitung, Sieger Ludwig Obholzer und PGR-Vorsitzende Sieglinde Fuihl.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg