Festsonntag beim GTEV Simssee Süd in Stephanskirchen

„I bin a Trachtler und do bin i dahoam“ – frei nach diesem bayerischen Fernsehbeitrag machte Gauvorstand Peter Eicher vom Gauverband I in seinem Grußwort beim Trachtenfest in Stephanskirchen deutlich, dass es sich bei dieser Aussage um mehr als nur um einen Spruch handelt. „Wir Trachtler sind daheim, wo noch geplattelt, getanzt und sich persönlich unterhalten wird, wir sagen noch Grüß Gott und wir tragen damit dazu bei, dass Bayern auch Bayern bleibt“ – so Peter Eicher auch namens des Bayerischen Trachtenverbandes, dessen stellvertretender Landesvorsitzender er ist. In Verbindung mit diesem Dank sagte der Gauvorstand des größten bayerischen Gauverbandes ebenso ein herzliches „Vergelt´s Gott“ an den Fest- und Jubiläumsverein Simssee Süd und an die vielen mithelfenden Helferinnen und Helfer innerhalb der Gemeinde und Dorfgemeinschaft wie dies Bürgermeister und Schirmherr Rainer Auer anschließend in seinem Grußwort auch machte.

Durch das Zusammenhelfen innerhalb und außerhalb des Trachtenvereins wurde der Festsonntag –wie Pfarrer Fabian Orsetti aus Stephanskirchen als Zelebrant sagte – zu einem Tag voller Freude und berechtigtem Stolz. „Ganz Stephanskirchen zeigt sich zum 120. Geburtstag des Trachtenvereins in seinem festlichen Gewand, seien wir dem Herrgott dankbar für all das Gute, das unserem Volk, dem Land und jedem Einzelnen widerfährt und machen wir jeden Sonntag zu einem Tag der Gottesbegegnung“ – so der Geistliche zu den Trachtlern.

2.200 Trachtler und 14 Musikkapellen beim Festzug

Insgesamt 2.200 Trachtlerinnen und Trachtler mit 14 Musikkapellen, zahlreiche Fahnenabordnungen und herrlich herausgeputzte Rösser, die schöne Festwägen zogen waren nach dem Gottesdienst (der mit der Bayernhymne endete) beim Festzug unterwegs. Sie zogen durch den festlich geschmückten Ort zurück zum 2.400 Personen Platz bietenden Festzelt. Aufgrund der sonnigen Witterung konnten auch außerhalb des Festzeltes noch Plätze angeboten werden. Vorstand Georg Lechner, der beim Gottesdienst die vielen anwesenden Kinder als zukünftige Bewahrer der heimatlichen Werte bezeichnete und sein Festleiter Sebastian Scheuerer konnten ob des guten Festsonntags wohl zufrieden sein. Ihr besonderer Dank für das durchwegs gute Gelingen der nunmehr abgeschlossenen Festwoche galt der örtlichen Feuerwehr, mit der das Fest gemeinsam vorbereitet wurde sowie der Festmusikkapelle Stephanskirchen. Unter den zahlreichen Ehrengästen am Sonntag waren unter anderem auch Landtagsabgeordneter Klaus Stöttner und stellvertretende Landrätin Marianne Loferer. Den fröhlichen Ausklang im Festzelt sowie in der angebauten Kaffee- und Kuchenbar hatten sich gastgebende und gekommene Trachtler nach Kirchenzug, Gottesdienst und Festzug wahrlich verdient. Am Montagfrüh ist bereits der Abbau des Festzeltes vorgesehen.

Foto/s: Hötzelsperger – Eindrücke vom Festsonntag mit Gottesdienst beim Trachtenverein Stephanskirchen.

Weitere Informationen: www.stephanskirchen.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg