Festbeitrag zum 110. Vereinsgeburtstag

Wildenwarter Trachtler begeisterten mit „B´sunderem Aufnocht“ als Festbeitrag zum 110. Vereinsgeburtstag

Wildenwart (hö) Etwas Besonderes haben sich die Wildenwarter Trachtler für ihren eigenen Festabend anlässlich des 110. Vereinsgeburtstages und als Beitrag zum 77. Gautrachtenfest des Chiemgau-Alpenverbandes einfallen lassen. Unter dem Motto „Da B´sundere Aufnocht – Schaugt´s wia die Zeit vergeht“ brachten die Wildenwarter mit insgesamt 80 Mitwirkenden die wichtigsten Stationen im Vereinsleben in spielerischer Weise auf die Bühne.

Ersten heiteren Szenen von der Vereinsgründung und Fahnenweihe folgte Nachdenkliches  aus  Kriegszeiten und danach sorgten die ersten Sommerfrischler und Waldfeste für frohmachende Zeiten. Bestens geeignet für die Darstellung der Einblicke in frühere Gegebenheiten war die große Bühne, die auch für eine Einfahrt mit einem US-Jeep geräumig genug war. Die Einmaligkeit des Abends, bei dem Richard Zettl Regie führte, war auch in der Vielfalt der Wildenwarter begründet. Verschiedene Musikgruppen, Dirndl- und Mannergesang, Trompetensolisten, in vielen Jahren gewachsenes Theatertalent sowie Kinder-, Jugend- und Aktiven-Trachtengruppen ergänzten sich bei dem kurzweiligen Abend auf das Beste. Den Abschluss nach dem Dank von Festleiter Christian Stoib und Vorstand Lambert Huber bildete der mit zwölf Paaren gestaltete Sterntanz.

Das Gautrachtenfest in Wildenwart endet heute mit dem ganztägigen Gaupreisplatteln und am Montag, 5. August ab 18 Uhr mit einem gemütlichen Kesselfleischessen, zu dem die Mauserwegerl-Musikanten aufspielen und bei dem der G´stanzlsänger „Erdäpfekraut“ auftreten wird.

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke vom „B´sundern Aufnocht“ im Wildenwarter Festzelt

Nähere Informationen: www.trachtenverein-wildenwart.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg