Fest der Seligen Irmengard von Frauenchiemsee am 19. Juli mit Priener Kirchenmusik

Am Sonntag, den 19. Juli wird das alljährliche Fest der Seligen Irmengard mit einem feierlichen Pontifikalamt um 10 Uhr im Münster auf der Fraueninsel begangen. Die Selige Irmengard, Patronin des Chiemgaus, war eine Enkelin Karls des Großen (747/48–814), die bis zu ihrem Tod am 16. Juli 866 als erste namentlich bekannte Äbtissin dem Kloster Frauenwörth vorstand. Traditionell übernehmen Rainer Schütz und die Priener Chöre die musikalische Gestaltung dieses Festgottesdienstes. Heuer singt die Chorgemeinschaft eine Messe von Joseph Haydn, die als „Kleine Orgelsolo-Messe“ (B-Dur, Hob. XXII:7) bekannt ist, weil die Orgel im Benedictus ein beschwingtes solistisches „Gespräch“ mit der Sopran-Solistin führt. Haydn schrieb sie etwa 1778 (nach der „Nikolaimesse“ und vor der „Mariazeller Messe“) für den Orden der Barmherzigen Brüder in Eisenstadt, und ist „offiziell“ nach dessen Gründer, dem Hl. Johannes von Gott benannt: Missa brevis Sancti Joannis de Deo. Der Festtag beginnt um 10 Uhr mit der Prozession vom Klosterhof zur Kirche mit Zelebrant H.H. Abt Johannes Perkmann OSB, Abtei Michaelbeuern.

Nähere Informationen: www.frauenwoerth.de

Andrea Aschauer

Nachrichten