Erste Bilder von der Gratulation der Bayer. Gebirgsschützen bei Papst emer. Benedikt XVI

Ein ganz besonderer, ja ein bayerischer Tag war heute im Vatikan in Rom. Joseph Ratzinnger, Papst emeritus Benedikt XVI feierte seinen 88. Geburtstag im kleinen Kreise und zusammen mit seinem Bruder und Domkapellmeister Georg Ratzinger. Für den bayerischen Charakter sorgte eine gut 30 Mann starke Abordnung der Bayerischen Gebirgsschützen, die zusammen mit Waginger Musikanten dem Jubilar ihre Aufwartung machten. „Da geht einem das bayerische Herz auf“ – mit diesen Worten begrüßte der sichtlich berührte und gut aufgelegte Papst emeritus Benedikt XVI die Delegation aus Bayern. Mit dem Marsch „Mein Heimatland“ begann die Feierstunde vor dem Wohnhaus von Benedikt. Als Gastgeschenke gab es von Landeshauptmann Karl Steininger, der die Reise zusammen mit dem Waginger Reiseunternehmer Hans Wembacher organisierte, unter anderem CD-Aufnahmen von Volksmusikant Hans Berger und Weißwürste. Gerne nahmen die Brüder Joseph und Georg Ratzinger Kostproben von mitgebrachten Schnapserl und Traunsteiner Hofbräu-Bier. „Vergelt´s Gott, dass Ihr gekommen seid, Ihr seid mir verbunden und ich mit Euch“, sagte Joseph Ratzinger, der Ehrenmitglied der Tegernseer Gebirgsschützen ist. Viele Grüße überbrachten die Gebirgsschützen bei ihren persönlichen Gratulationen, unter anderem Landes-Kassier Günter Reichelt aus Rosenheim, der ein gebürtiger Traunsteiner ist, und Johann Nussbaum, der als Autor unter anderem das Buch über Joseph Ratzinger mit dem Titel „Ich werde mal Kardinal“ im Auftrag der Gemeinde Rimsting geschrieben hat. Nussbaum überbrachte als Geburtstagsgeschenk eine Kerze seiner Cousine Wilma Jetzfellner und die Grüße von Bürgermeister Josef Mayer von der Gemeinde Rimsting. „Bin hoch erfreut, dass ich bei dieser Feier die Grüße aus Bad Aibling überbringen durfte“, sage Otto Riedl als Vertreter vom Bataillon Inn-Chiemgau. Die Grüße des Bayerischen Trachtenverbandes konnte Anton Hötzelsperger vom Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit übermitteln. Stolz als Träger der bayerischen Fahne war Alois Benedikt aus Ohlstadt, er war bereits zum 29. Male mit Hans Wembacher in Rom und er bekam von den Brüdern Ratzinger und von Kardinal Georg Gaenswein Autogramme auf die weiß-blaue Fahne. „Grüßt mir meine bayerische Heimat“ – mit dieser Bitte und mit seinem Segen verabschiedete sich der sichtlich dankbare Papst emeritus Benedikt XVI vom Geburtstags-Besuch aus Bayern.

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke von der Gratulation der Bayerischen Gebirgsschützen bei Papst emeritus Benedikt XVI, Joseph Ratzinger zu dessen 88. Geburtstag.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg