Ehrungen am Musikantenheim-Einweihungstag in Wildenwart

Ein Festtag für Wildenwart und darüber hinaus war die Einweihung des nach zwei Jahren Arbeit erstellten Musikantenheimes für die Blaskapelle Wildenwart. Den feierlichen Auftakt bildete ein Gottesdienst in der schön geschmückten Pfarrkirche „Christkönig“, den Pfarrer Klaus Hofstetter zelebrierte und den der Kirchenchor und die Blaskapelle Wildenwart gemeinsam musikalisch gestalteten.

Anschließend zog der kirchliche Dienst mit den zahlreichen Kirchgängern zum Musikantenhaus, wo sie von der Blaskapelle unter der Leitung von Dirigent Wolfgang Kink bereits mit einem Stück erwartet wurden. Pfarrer Hofstetter segnete zuerst im Freien den Bau und die Menschen und anschließend die Innenräume. Im eigens aufgestellten Festzelt, das bis auf den letzten Platz besetzt war, erinnerten Fördervereins-Vorstand Jakob Steiner und Musik-Vorstand Helmut Rosenwink junior an die bauliche Entwicklung und an die Finanzierung des Gebäudes. Insgesamt galt es 180.000 Euro Baukosten zu finanzieren, 46.000 Euro kamen allein von der Musikkapelle (sie verwendete seit zwei Jahren für den Bau alle Spieleinnahmen), die Gemeinde Frasdorf, die Gemeinde Prien, der Bayerische Staat mit Mitteln aus dem Kulturfonds, die VR Banken Prien und Frasdorf sowie die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling legten den finanziellen Grundstock, weitere Spenden kamen hinzu. Bürgermeisterin Marianne Steindlmüller von Frasdorf überreichte als Geschenk neue Notenständer als Geschenk. Auch Priens Bürgermeister Jürgen Seifert gratulierte zum Zusammenhalt und Fleiß bei den Wildenwarter Blasmusikanten, die nunmehr ideale Voraussetzungen für ihre Proben- und Nachwuchsarbeit bei 38 jugendlichen und 69 erwachsenen Musikantinnen und Musikanten haben. Die Wildenwarter Ortsvereine (Feuerwehren Wildenwart und Atzing, Veteranenverein Wildenwart, Schützenverein Wildenwart, Hufeisenverein Kaltenbach, Rauchclub Wildenwart sowie die Trachtenvereine Atzing und Wildenwart) überreichten im Festzelt ein zuvor in der Kirche gesegnetes Kruzifix als Gemeinschaftsgeschenk. Leonhard Eisner vom Bezirk Inn-Chiemgau würdigte die Leistungen der Wildenwarter Blasmusik im Namen des Blasmusikverbandes Ober- und Niederbayern indem er Fördervereins-Vorsitzenden Jakob Steiner sowie die Musikvereins-Vorsitzenden Peter Stoib senior (Gaishacken) und Hans-Peter Priller mit dem Goldenen Ehrenzeichen des Verbandes auszeichnete. Insgesamt über 4.000 ehrenamtliche Arbeitsstunden – davon von Einzelnen weit über einhundert – wurden geleistet und machten das Bauwerk möglich. Auch der neue Vereins-Vorsitzende Helmut Rosenwink junior gratulierte den Geehrten und er dankte noch ganz besonders seinem Vorgänger Peter Stoib, dass dieser im neuen Haus zukünftig die Aufgabe des Hausmeisters übernimmt. Ein weiteres „Vergelt´s Gott“ für ihre Mitarbeit und für die Besorgung von Essen und Getränken während der Bauzeit gab es –stellvertretend für viele Frauen- in Form von Blumen für Traudi Steiner, Rita Stoib, Maria Bohrer und Fördervereinskassierin Irmi Aicher. Den Festnachmittag im Zelt gestalteten zuerst die Jugendblaskapelle mit Wolfgang Kink, dann verschiedene Besetzungen und Instrumenten-Zusammensetzungen mit Nachwuchsmusikanten, die Rosenwink-Tanzlmusi und abschließend die Erwachsenen-Kapelle, die das Zelt fast zum Bersten brachte. Viele fleißige Hände sorgten für beste Bewirtung, dafür wurde im Gegenzug die Spendenbox der Blaskapelle gut gefüllt. Die nächste Veranstaltung auf dem Gebiet der ehemaligen Gemeinde Wildenwart mit Beteiligung der Jugendblaskapelle und der Blaskapelle ist am Sonntag, 21. Juni ab 10.30 Uhr im Obstgarten der Familie Steindlmüller der Musikalische Frühschoppen des Veteranenvereins von Wildenwart (Eintritt frei). Die Jubiläen 60 Jahre Blaskapelle und 15 Jahre Förderverein werden am Samstag, 24. Oktober mit einem Konzertabend in der Lamstoahalle in Frasdorf gefeiert. Vorher gibt es noch viele andere Termine blasmusikalisch zu erfüllen, so am 13./14. Juni als Festmusik beim Trachtenfest in Söllhuben oder mit dem Wildenwarter Trachtenverein am 26. Juli beim Gautrachtenfest in Prien.
Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke vom Einweihungstag des Musikantenheimes in Wildenwart – mit Ehrungen des Musikbundes Ober- und Niederbayern
Foto-Ehrung (Nr.…644) von links: Der neue Musik-Vorstand Helmut Rosenwink junior, Leonhard Eisner vom Musikbund Ober- und Niederbayern, 2. Fördervereins-Vorsitzender Hans-Peter Priller, der bisherige Musik-Vorstand und neue Hausmeister Peter Stoib senior und 1. Fördervereins-Vorsitzender Jakob Steiner.

Weitere Informationen: Fördervereins-Vorsitzender Jakob Steiner, Telefon 08051-4957 und weitere Bilder auf www.samerbergernachrichten.de (Stichwort: Musikantenheim Wildenwart).

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg