Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten an Kolbermoorer Adalbert Denk

Adalbert Denk sen. aus Kolbermoor wurde das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern verliehen. Landrat Wolfgang Berthaler, der die Ehrung im Auftrag des Bayerischen Ministerpräsidenten und des Bayerischen Innenministers vornahm, begann mit dem Kennedy-Zitat: Frag nicht was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst.Und weiters sagte der Landrat:  Was wäre unsere Gesellschaft ohne die freiwilligen Helfer, die uns immer zur Seite stehen, fragte Berthaler und gab als Antwort, sie wäre nicht so weit gekommen. Der Landrat bedankte sich für die vielen tausend Stunden im Ehrenamt. Zudem gab es ein Dankeschön an die Familien und Partner für ihr Verständnis.

In der Begründung, Adalbert Denk das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten zu verleihen, heißt es unter anderem, er ist ein Mensch, den man sich als Freund, Nachbar und Vereinsmitglied nur wünschen kann. Seit seinem Umzug nach Kolbermoor im Jahr 1986 ist Adalbert Denk aktives Mitglied in der Pfarrei Wiederkunft Christi. Bis 2012 half er bei den Fronleichnamsprozessionen sowie bei den Pfarrfesten. In der Tischtennisabteilung des SV-DJK Kolbermoor ist er seit 1987 die „gute Seele“. Er spielte für die Herrenmannschaft und unterstützt die Abteilung als Gerätewart, Handwerker und Trainer. Auch bei allen Veranstaltungen hilft er mit. Im Gebirgstrachten-Erhaltungsverein „D’Mangfalltaler, dem er 1992 beitrat, fuhr Adalbert Denk von Anfang an die Kinder zu den diversen Auftritten und Trachtenfesten. Seine großen handwerklichen Fähigkeiten brachte er beim Umzug des Trachtenheims ein. Das Gebäude wurde abgetragen und an einer neuen Stelle wiederaufgebaut. Bis zur Einweihung im Jahr 2005 leistete er die meisten ehrenamtlichen Arbeitsstunden. Nach vereinsinternen Festen im Vereinsheim ist er der Letzte, der nach dem Aufräumen nach Hause geht. Bei großen Veranstaltungen war es für ihn selbstverständlich, für die Vorbereitungen Urlaub zu nehmen um zu helfen. Jetzt als Rentner springt er bei Bedarf für den Fähnrich ein, um die Vereinsfahne bei Beerdigungen zu tragen. Adalbert Denk übernahm alle dies Aufgaben, ohne jemals ein offizielles Amt ausgeübt zu haben. Solche Mitglieder braucht jeder Verein, lobte der Landrat.

Foto: Landrat Wolfgang Berthaler, Adalbert Denk, Bürgermeister Peter Kloo

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg