Direktorenwechsel bei Kursana-Residenz in Prien a. Chiemsee

Die 165 Bewohner zählende Kursana-Marktresidenz in Prien hat eine neue Führung bekommen. Für Ralf Menze, der die letzten sieben Jahre in Prien die Leitung der 15 Jahre alten Senioreneinrichtung innehatte, ist nunmehr Rainer Frühsammer gekommen. Die Übergabe erfolgte im Rahmen eines Sommerfestes im Garten der Residenz mit Faßbier, Grillbrotzeiten und unterhaltsamer Ziach- und Blasmusik der Geschwister Rosenwink aus Prien-Prutdorf.

Sommerwetter und Biergartenstimmung prägten das Bild in der Marktresidenz als zum Personalwechsel ein Faß Bier angezapft wurde. Ohne große Worte hieß alsdann der bisherige Direktor Ralf Menze (45 Jahre) die Bewohner und deren Gäste willkommen. Seit 20 Jahren ist Ralf Menze in Diensten bei der für Pflegeeinrichtungen spezialisierten Firma Dussmann. Als neue Aufgabe übernimmt Menze die Führung der Kursana-Villa im hessischen Wiesbaden. Die sieben Jahre, die Ralf Menze in Prien gearbeitet und gewohnt hat, bleiben in bester Erinnerung. „Den schönen Chiemsee, die Berge, die netten Leute und das gute Essen werde ich vermissen“, so der Kursana-Direktor zum Abschied etwas wehmütig. Dass er sich in Prien nicht nur wohlfühlte, sondern dort auch beliebt war, zeigten rührige Worte des Dankes von Kursana-Bewohnern. Namens eines dankbaren Bewohnerkreises bedankte sich Lieselotte Grassl, die seit Januar in der Marktresidenz wohnt, mit einem großen Geschenkkorb. Frau Grassl und ihr Mann sind aus dem Bayerischen Wald nach Prien gezogen, um ihren Lebensabend mit geruhsamen Wandern in Prien und in den Bergen zu genießen. Einer der ersten Priener, der vor 15 Jahren in die Marktresidenz einzog war der Apotheker Dr. Fritz Reuther. Zusammen mit seiner Ehefrau Hilde –beide über 90 Jahre alt – konnte er kürzlich das Fest der Gnaden-Hochzeit (70 Jahre verheiratet) feiern. Auf die Frage, was ihm in der Residenz so gut gefällt sagt er spontan und froh: „So gut wie hier kann man nicht leicht woanders essen“. Damit dürfte Rainer Frühsammer als neuer Direkter beste Voraussetzungen für seinen beruflichen Start in Prien haben. Derzeit wohnt der 51-Jährige noch in der Residenz selbst, doch für die Zukunft sucht er in Prien für sich eine eigene Wohnung. Prien ist für Frühsammer ein Ort, in dem Arbeit und Urlaub ineinander übergehen. Sieben Jahre war er Heimleiter, zuletzt vier Jahre in der Kursana-Villa in Hannover. Als gebürtiger Augsburger und Bayer zog es den Pflegefachmann wieder zurück ins Bayerische. Seine Steckenpferde in der Arbeit sind die Betreuung von Demenzkranken und die Pflege des Grundsatzes, dass Menschen im Alter selbstbestimmt und glücklich sein sollen. Namens der Marktgemeinde Prien bedankte sich die langjährige Zweite Bürgermeisterin und Senioren-Beauftragte Renate Hof bei Ralf Menze für das gute Zusammenarbeiten und auch sie wünschte Rainer Frühsammer für seine neue Aufgabe alles Gute.

Foto/s: Hötzelsperger – Eindrücke vom Personalwechsel bei der Kursana-Marktresidenz in Prien in der Schillerstraße in der Nähe des ehemaligen Priener Flugplatzgeländes.
1. Ralf Menze (li.) wird von dankbaren Bewohnern und deren Angehörigen verabschiedet, Rainer Frühsammer (re.) wird herzlich begrüßt
2. Blick in die Reihen der Bewohner beim Sommerfest
3. Geschwister Rosenwink aus Prien-Prutdorf spielten zur Unterhaltung auf
4. Rainer Frühsammer (li.) und Ralf Menze bei ihrer Begrüßung
5. Dankesworte von Lieselotte Grassl namens eines Bewohnerkreises für Ralf Menze

Weitere Informationen: www.kursana.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg