Die Samer auf historischen Wegen zur Innschifffahrt

Samerberg/Inntal (hö) – Ideales Frühjahrs- und Wanderwetter nutzten 12 Mitglieder der Historischen Samergruppe aus den Reihen des Trachtenvereins Hochries-Samerberg, um auf alten Pfaden vom Samerberg zum Inn zu marschieren. Ausgangspunkt war der Ort Schweinsteig, in den dortigen Höfen „Erl“ und „Doagl“ ist die Samerberger Pferdetradition besonders stark zu Hause. Weiter ging es über Linden und über eine Anhöhe bei Holzmann über das Mühltal hinunter nach Nussdorf am Inn. Auf diesem Wege kamen die fünf Sam-Rösser und sieben Waffenträger vorbei am originellen Wassergerinne und an geschichtsträchtigen Felswänden. Bartholomäus Mayer, einer der Samer, erinnerte an der Stelle der früheren Burg Klammenstein, dass dort seine Vorfahren vom Voggenauer Hof von Schilding-Samerberg ein mit dem Steinbach-Wasser gespeistes Sägewerk betrieben. Am Dorfbrunnen von Nussdorf wasserten die Samer ihre Rösser, um so gestärkt weiter zu marschieren zur Leonhardskirche (St. Leonhard ist der Schutzpatron der Pferde), zum Inn und bis nach Windhausen zum neuen Plättenstadel der Nussdorfer Schiffsleute, dort, wo früher die Anlegestelle der Innfähre war und wo bald Tafeln an die Historie der Innschiffer und über die Zulieferung durch die Samer erinnern werden. Empfangen wurden die Samer durch die Schiffsleute in ihrem historischen Gewand mit ihrem Vorsitzenden Johann Dettendorfer. Der Alt-Bürgermeister von Nussdorf am Inn erklärte im Beisein von Nußdorferinnen in historischen Frauentrachten den Plättenstadel und seine Geschichte und er lud zu einer gemeinschaftlichen Einkehr beim nahen Gasthaus Straßburger ein. Hans Sattlberger, Ehrenvorstand des Trachtenvereins Grainbach und Leiter der Historischen Samer wies auf weitere gemeinsame Vorhaben und Möglichkeiten hin. Zugleich erinnerte er angesichts der nahen Heilig-Kreuz-Kirche bei Windshausen (gestiftet von der Schiffsmeisters-Witwe Hupfauf) und mit Blick auf das Tiroler Zollhaus direkt bei den Überrestern der Burg Katzenstein an die Geschichte der Samer. „Die Samer säumten Salz von Reichenhall, Wein aus Südtirol und Waren wie Stoffe und Gewürze von Trient, die vom Orient und aus Venedig kamen. Zum Schutz dieser wertvollen Transportgüter waren Waffenträger dabei. Viele Samerberger hatten immer schon Zuerwerbsmöglichkeiten gebraucht. 1638 waren fast alle der Samerberger Bauern auch Samer; bis zu 138 Samer gab es dazumal. Sie hatten ein Privileg, das 1652 erneuert wurde nachdem die Samer bereits seit 1558 in einer privilegierten Genossenschaft organisiert waren. Verschiedene Waren haben sie auch zu den Schiffen (Inn-Plätten) der Nussdorfer Schiffleute gebracht – zum Weitertransport bis nach Wien, Preßburg (Bratislava), Budapest und Belgrad. Der letzte Nussdorfer Schiffsmeister kam vom Siglhof, es war der Großvater von Hilde Auer (geb. Dettendorfer), deren Mann Hans Auer von Törwang einer der nunmehrigen Samer war. Die Samerberger stellten für die Schiffszüge Männer und Rösser zur Verfügung“.

Wie Hans Sattlberger weiter ausführte, ist die Tracht der Historischen Samer vom Samerberg nachgemacht nach vorhandenem Samer-Gewand, unter anderem von Vorfahren vom Wagner in Ried und von Hans und Michael Sattlberger, Letzterer führte bei der jüngsten Wanderung ein Sam-Roß von Michael Stuffer aus Siegharting. Der „Oller“ Michael vom Adlerhof in Siegharting war selbst mit zwei Saum-Rössern dabei. Michael Stuffer ist jener markant wirkende Mann mit Bart, der auf den Einladungsplakaten zum Treffen der Historischen Trachten von Altbayern am Sonntag, 5. Juni in Grainbach zu sehen ist. Bei den derzeitigen Vorbereitungen zur Festwoche vom 2. bis 12. Juni werden die Samer aktiv mit dabei sein, schließlich sind Hans und Michael Sattlberger als „Doagl-Buam“ nicht nur in Schweinsteig mit Pferden aufgewachsen, sie haben ihre Verbundenheit mit dem Grainbacher Trachtenverein auch weitergegeben. Die junge Generation mit Peter und Michael Sattlberger haben erst vor wenigen Monaten die Aufgaben eines stellvertretenden Vorstands und des Kassiers übernommen. Auch sie freuen sich, wenn am 5. Juni die Historische Samergruppe und die Schiffsleute von Nussdorf mit einer Innplätte und mit sechs Rössern beim großen  Trachtenfest in Grainbach dabei sein werden.

Fotos:  Rainer Nitzsche – Eindrücke von der Wanderung der Samer auf historischen Pfaden vom Samerberg hinab zu den Nussdorfer Schiffsleuten

Nähere Informationen: www.trachtenverein-grainbach.de – mit Festwoche 2.-12. Juni

Andrea Aschauer

Nachrichten