Die Priener Goaßlschnalzer – eine über 50jährige Traditions-Geschichte

Die erste Goaßlschnalzer-Gruppe Bayerns, die mit musikalischer Begleitung auftrat, sind die Priener Goaßlschnalzer. Derzeit haben sie im wahrsten Sinne alle Hände voll zu tun, denn der Priener Trachtenverein feiert seinen 120. Geburtstag mit dem 79. Gaufest des Chiemgau-Alpenverbandes. Bestimmt werden die Goaßlschnalzer auch beim Festabend am Samstag, 1. August im Festzelt an der Bernauer Straße ab 20 Uhr mit dabei sein, wenn es heißt: „Auf geht´s, dass si wos riard“. Bericht über die Priener Goaßlschnalzer – entnommen der Festschrift vom Trachtenverein Prien:

Die Priener Goaßlschnalzer

Ihr 50-jähriges Bestehen feierten die Priener Goaßlschnalzer 2013 mit einem mehrtägigen Festzelt. Sie waren die Vorreiter für mittlerweile über 100 Schnalzergruppen in Bayern,die sich seit damals zusammengefunden haben.
Das Landwirtschaftliche Wochenblatt hatte 1963 einen Einzelwettbewerb für das Schnalzen mit Fuhrmannspeitschen, anläßlich des bevorstehenden Zentrallandwirtschaftsfestes in München, ausgeschrieben. Diesen Aufruf haben ein paar Bauern und Rosserer in Prien gelesen und sich zu einer Gruppe zusammengetan. Den Umgang mit der Goassl beherrschten viele, aber ihre Erfindung das gemeinsame Schnalzen zeigten sie als erste und einzige Gruppe auf der ZLF im großen Ring auf der Theresienwiese in München. Sie lösten große Begeisterung bei den Zuschauern aus und mußten mehrmals eine „Zugabe“ geben.
Allmählich wurden die Priener bekannt durch ihre Auftritte bei Heimatabenden in der näheren, bald auch in der weiteren Umgebung. 1972 fand in Miesbach bereits das erste Preisschnalzen statt. In den folgenden Jahren kamen die Priener im In- und Ausland weit herum.
Bereits die dritte Generation führt das Schnalzen in Prien fort. Zusammen mit den anderen zahlreichen Schnalzergruppen sorgen sie dafür, daß das Schnalzen, das ursprünglich der Verständigung der Fuhrleute mit ihren Gespannen auf der Straße diente, nun überwiegend als Ausdruck reiner Lebensfreude und Kraft, als „neues“ Brauchtum erhalten bleibt.

Foto: GTEV Prien/Berger – Die Gründugns-Gruppe der Priener Goaßlschnalzer

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg