Chiemgauer Fingerhakler treffen sich am Sonntag, 9. November in Schnaitsee

Sprichwörtlich „am Zug“ sind am kommenden Sonntag , 9. November ab 13 Uhr wieder die Fingerhakler, um ihre Chiemgaumeister in der urbayerischen Kraftdisziplin zu ermitteln. Schauplatz ist der Festsaal beim Schnaitseer Wirt, der sich in den letzten Jahren als idealer Hort für die Brauchtumssportler erwies.

Veranstalter sind wieder die Waldhausener Trachtler sowie der Chiemgauer Ranggler- und Haklerverein mit Sitz in Ruhpolding. Beiden Vereinen liegt der Erhalt der alten Kampfspiele besonders am Herzen, und so kam es bereits vor 20 Jahren zu dieser Nord-Süd-Interessengemeinschaft innerhalb des Traunsteiner Landkreises, die bis heute anhält. Allerdings: wenn Paul Reitmaier an die Zukunft denkt, dann zeichnen sich auf der Stirn des Trachtenvorstands einige Sorgenfalten ab. Denn in letzter Zeit fehlten der sonst so beliebten Veranstaltung einige Teilnehmer sowie Zuschauer. Trotzdem wollen sich die Organisatoren im Sinne der Brauchtumspflege noch nicht geschlagen geben. Am kommenden Sonntag läuft alles nach Plan: ab 12 Uhr Anmeldung, ab 13 Uhr stehen die Wettkämpfe im Finger- und Boahakln auf dem Programm.
Auch für musikalische Unterhaltung ist gesorgt. Ls

Foto Schick: Volle Konzentration und immenser Krafteinsatz sind entscheidende Faktoren beim Fingerhakln

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg