Besuch im Waisenhaus von „Pappa“ in Chennai, Indien

Anton Hötzelsperger und seine Frau Rosi, besuchten gestern begleitet von Rainer Nitzsche (Webmaseter dieser Webseite) ein Waisenhaus in Indien. Dabei hatten wir die Gelegenheit, Herrn Vidyaakar, zu treffen. Er wird im Waisenhaus auch liebevoll „Pappa“ genannt, da er der Vater von mehr als 2000 Kindern ist. 1983 hat er ein hilfloses Kind in einer Kinohalle in Chennai gefunden, dass nach Liebe schrie. Er hat sich entschieden, die Routine seines täglichen Lebens zu verlassen, und sich um dieses Kind wie eine eigene Tochter zu kümmern. Heute, 30 Jahre später, ist seine Familie auf weit über 2000 Kinder angewachsen. Alle Kinder wurden von ihren Eltern auf der Straße ausgesetzt oder verlassen bzw. im Waisenhaus abgelegt. Die meisten wurden von Frauen geboren, die geistig krank sind und nicht einmal in der Lage sind, sich um ihr eigenes Leben zu kümmern.
Doch jetzt kümmert sich Herr Vidyaakar um diese Kinder. Er hat es geschafft, den Kindern täglich Nahrung zu geben, eine Unterkunft, Schulbildung und Ausbildung, völlig ungeachtet ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer Religion, Kaste oder ihrer mentalen Fähigkeiten.
Sein großes Vorbild, so erklärte er uns im persönlichen Gespräch beim Rundgang  durch die verschiedenen Einrichtungen, ist Mutter Theresa. Aus seinem Mund konnte dies nicht glaubwürdiger sein…
Das Waisenhaus heißt „Udavum Karangal“. Dies beduetet „Helfende Hände“. Wir werden später noch ausführlicher berichten…

Fotos und Text: Rainer Nitzsche

Rainer Nitzsche

Nachrichten