Benefizkonzert am 5. Juli auf Frauenchiemsee zugunsten der Renovierung der Chorkapelle

Am vergangenen Sonntag war die große Frage, ob man bei der tropischen Hitze nachmittags im Chiemsee zum Schwimmen gehen sollte oder ins Konzert im Münster der Benediktinerinnen-Abtei Frauenwörth. Erfreulich viele Menschen entschieden sich für das Konzert mit Henry Purcells „King Arthur“, der hierzulande ja nicht allzu häufig aufgeführt wird. Das Ensemble Amici di flauti führte das Werk in einer gelungenen Bearbeitung für Erzählerin, Gesangssolisten, Blockflötenconsort und Basso continuo auf. Henry Purcell lebte und komponierte ja in einer Zeit, in der Blockflöten wichtige Orchesterinstrumente waren. Deshalb eignet sich Purcells Musik auch ausgesprochen gut, auf den verschiedenen Arten von Blockflöten musiziert zu werden. Die neun MusikerInnen waren mit einer beachtlichen Anzahl von Blockflöten angereist. Häufig kennt man ja nur die schrecklich klingenden Schulblockflöten, bei denen man froh ist, wenn sie wieder in der Schublade verschwinden. Am Sonntag konnte man Blockflöten dagegen in den verschiedensten Klangfarben hören. Eine Subbass-Blockflöte z.B. erzeugt einen ausgesprochen warmen Bassklang wie eine tiefe Orgelpfeife und ist immerhin 2 m lang und 6 Kilo schwer. Die ganz hohe Sopranino-Blockflöte ist dagegen 16 cm lang und wiegt nur 40 g. Dazwischen gibt es noch fünf weitere Größen, die alle bei Amici di flauti in den verschiedensten Besetzungen zum Einsatz kamen.

Amici di flauti verzichtete auf ein Honorar, um die Renovierung der Chorkapelle der Benediktinerinnen-Abtei zu unterstützen. Das Publikum war offensichtlich angetan von Purcells Musik und füllte das Spendenkörbchen so gut, dass nun ein weiteres künstlerisch gestaltetes großes Glasfenster für der Chorkapelle finanziert werden kann.

Ausführende:

Barbara Münzel, Sprecherin

Elisabeth Kies, Alarich Kress, Anna May, Victoria Scherer, Dagmar Scherschmidt, Erika Weßling, Blockflöten

Claudia Judex, Cembalo

Barbara Münzel, Sopran, Michael Bauer, Bariton

 

Hö/Dagmer Scherschmidt

Andrea Aschauer

Nachrichten