Bayernbund-Mundart-Lesebuch an ehemalige Kultusministerin in Moskau übergeben

Als Projektleiter für das im vergangenen Jahr vom Bayernbund herausgegebene Buch „Freude an der Mundart“ konnte Dr. Helmut Wittmann schon viele bayerische Schulen, Kindergärten und Interessenten eine echte Freude machen. Nun war es ihm möglich, im Rahmen seiner Kontakte zur Landesuniversität Moskau (dort ist Dr. Wittmann im Sommer für Vorlesungen und Seminare zur Förderung der deutschen Sprache eingeladen), das Bayernbund-Mundart-Buch den Mitgliedern der bayerisch-russischen Wissenschaftskooperation vorzustellen. Ein Exemplar konnte dabei Dr. Norbert Euba, Mitglied im Vorstand des Vereins „Deutsch-Russische Wissenschafts-und Kulturkooperation (DRW) e.V.“ an Frau Antonowa Lidiya, Mitglied des Föderationsrates der russischen Föderation und ehemalige Kultusministerin der Regierung von Moskau in der Duma (Parlament) übergeben. Wie bei diesem Treffen weiter vereinbart wurde, werden im Juli russische Ärzte im Klinikum Augsburg und im Klinikum Traunstein zu Gegenbesuchen erwartet.

hö/Fotos: Wittmann – a) Museumsrundgang mit der ehemaligen Kultusministerin und b) Dr. Euba überreicht an Antonowa Lidiya das Buch „Freude an der Mundart“

Nähere Informationen: Dr. Helmut Wittmann, Telefon 08624-1615 sowie www.bayernbund.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg