Bayerisches Bäckerhandwerk präsentiert sich in Berlin

Berlin – Auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin stellen auch heuer wieder die bayerischen Bäcker ihr Können unter Beweis. Bei seinem Messerundgang legte auch Landwirtschaftsminister Helmut Brunner einen Zwischenstopp am Stand der Bäckerinnung ein. Er half mit, die Werbetrommel für das Backspezialitätenland Bayern zu rühren und hatte viel Lob für die handwerkliche Kunst im „Backland Bayern“ dabei. „Die bayerischen Bäcker sind die idealen Botschafter für Tradition und Lebensart“, so Brunner. Ihr großes handwerkliches Können beschere den Verbrauchern im Freistaat eine einzigartige Vielfalt an Backwaren. Gemeinsam mit dem Leiter der Akademie des bayerischen Bäckerhandwerks, Arnulf Kleinle und Landesinnungsmeister Heinz Hoffmann präsentierte der Minister einen neun Kilo schweren Brotlaib, verziert mit einer Bayernkarte und den Backspezialitäten aller sieben Regierungsbezirke. Mit dabei auch der Hauptgeschäftsführer des Innungsverbands, Dr. Wolfgang Filter und die Bäckermeister Georg Herrmann, Fabian Gerum und Stephan Bockmeier.
In der 2.350 Quadratmeter großen und bis auf den letzten Fleck ausgebuchten Bayernhalle werben auch heuer wieder zahlreiche Aussteller, Tourismusverbände und traditionelle Handwerker für den Freistaat als Urlaubs- und Genussland Nummer Eins. Musik- und Trachtengruppen mit fast 2.000 Mitwirkenden sorgen für gute Stimmung und zünftige Auftritte. Urige Gemütlichkeit bringt auch wieder ein typischer bayerischer Biergarten. Und die vielen Aussteller der Ernährungswirtschaft machen den Berlinern mit ihren weiß-blauen Spezialitäten so richtig Appetit auf Bayern.

 Foto: Schmalz/StMELF

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg