Bauernhof-Erlebnis für 56 000 Schüler – Programm auf Erfolgskurs

Das von Landwirtschaftsminister Helmut Brunner initiierte Programm „Erlebnis Bauernhof“ hat sich bei den Schulen zu einem echten Renner entwickelt.

Wie der Minister bei einer Zwischenbilanz auf dem Ferlhof im Landkreis Dachau mitteilte, ist die Nachfrage nach einem spannenden und erlebnisreichen „Unterrichtstag“ auf dem Bauernhof auch zwei Jahre nach dem Start ungebrochen: Bis zum Schuljahresende haben laut Brunner insgesamt 2 400 Schulklassen in Bayern mit rund 56 000 Grundschülern einen landwirtschaftlichen Betrieb besucht. Angesichts des anhaltend großen Interesses und der ausgesprochen positiven Rückmeldungen sieht der Minister gute Chancen, nach und nach alle rund 2 800 Grund- und Förderschulen in Bayern für „Erlebnis Bauern-hof“ zu gewinnen. „Jedes bayerische Grundschulkind soll künftig mindestens einen Unterrichtstag auf einem aktiven Bauernhof verbringen“, sagte Brunner. Um das Angebot noch attraktiver zu machen, sollen die bisherigen Erfahrungen der Schüler, Lehrer und Betriebsleiter in die Weiterentwicklung und Optimierung des Programms einfließen.
Dem Minister zufolge beteiligen sich derzeit bayernweit 650 Bauernhöfe mit speziell ausgebildeten Betriebsleitern an dem Programm. Damit die Kinder einen realistischen Einblick in die Produktion hochwertiger Lebensmittel bekommen, wurden altersgerechte Lernprogramme entwickelt, die auf Lehrplan und Betrieb zugeschnitten sind. Bereits 1 000 Lehrkräfte haben sich durch spezielle Fortbildungen auf die Bauernhof-Besuche vorbereitet, unterstützt von Kultusverwaltung und Bayerischem Lehrerinnen- und Lehrerverband. Tatkräftige Hilfe gibt es zudem durch die örtlichen Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. „Hier haben wir ein flächendecken-des Beratungsnetzwerk aufgebaut, auf das die Lehrer und die Betriebsleiter jederzeit zugreifen können“, so Brunner. Das Programm sei auch deshalb so
erfolgreich, „weil hier alle an einem Strang ziehen“. Das gemeinschaftliche Engagement zahlt sich nach Überzeugung des Ministers gerade auch mittel- und langfristig aus, denn: „Die Kinder von heute sind die Konsumenten von morgen“. Der Besuch auf einem Bauernhof verbessere die Wertschätzung für gesunde Lebensmittel und den Respekt vor den Leistungen der Land-wirtschaft. Damit leiste das Programm auch einen Beitrag zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung, gleichzeitig fördere es eine gesunde Er-nährung und nachhaltiges Verbraucherverhalten.
Weitere Informationen zum Programm „Erlebnis Bauernhof“ und den teilnehmenden Höfen gibt es im Internet unter www.erlebnis-bauernhof.de.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg